Wiedersehen mit einem Ehemaligen

Bad Gandersheim. 2003 war Nikolas Sihombing (im Foto mit Gerry Klein) als Schüler im Gandersheimer Glaubenszentrum. Später suchte er seine Aufgabe in der Republik und fand sie im kleinen ostdeutschen Ort Döbeln. Nun kam er als gemachter Mann wieder an den Ausgangsort zurück, um den „Outbreak“ mit seinem besonderen Kaffeeangebot zu unterstützen.

Seine Kaffeehandelsgesellschaft unter dem Namen „KAFFEEkostBAR“ betreibt direkten Handel mit einer Kaffeebaukooperative in Flores, Indonesien. Als gerechten Handel bezeichnete Sihombing die Beziehung, womit er sich von „fairem Handel“ absetzte, der weit hinter dem zurückbleibe, was seine Handelsbeziehung ausmache. Ein Aspekt dabei ist, dass die Kaffeebauern wesentlich mehr Mitsprache und gestaltungsrechte beim Preis ihrer Produkte haben.

Zudem liegen auch die anderen Schritte der Bearbeitung alle in einer Hand. Mit dem Ergebnis eines besonderen Kaffeegeschmacks abseits der Massenware.

Im Gespräch mit dem GK und Gerry Klein sagte Sihombing, dass er sich durchaus auch ein Engagement in Bad Gandersheim vorstellen könnte, falls sich jemand als FranchiseNehmer für das Konzept interessiere.rah

Bad Gandersheim

Einseitige Diskussion im Rat

Landmarktkonzept furios gestartet