Tierfreunde entsetzt: Das Meerschweinchen hat es nicht überlebt

Bad Gandersheim. Tierschicksale lassen bei vielen Menschen die Gefühlswellen hoch schlagen. So bewegte dieser Tage die Aussetzung eines Meerschweinchens die Herzen der Menschen. Es war lebendig in einer Plastiktüte am Parkplatz der Firma Auer Lighting bei Brunshausen gefunden worden.

Von dort kam es in die pflegenden Hände des Tierschutzes Bad Gandersheim. Doch auch die konnten nicht verhindern, dass am Ende keine andere Wahl blieb, als das geschwächte Tier einzuschläfern. Natürlich ermittelt die Polizei in der Angelegenheit.

Dabei war es zu einer Irritation gekommen, als in einem am Zeugenaufruf, den die Polizei am Donnerstag herausgegeben hatte, plötzlich von einem Hamster die Rede war. Für diese Verwechslung entschuldigte sich die Polizei Bad Gandersheim am Freitagmorgen.

Es handele sich nur ein und das selbe Tier, und dabei eben um ein Meerschweinchen. Einzig positiv bisher: Der Zeugenaufruf habe bereits zu einigen Hinweisen geführt. Sollten der Aussetzer ermittelt werden, wird er wegen Verstoßes gegen das Tierschutz belangt. Ob der Tod des Tieres die Schwere des Verstoßes in den Bereich einer Straftat verschiebt, ist noch offen.rah/ots

Blaulicht

Außenspiegel touchierten sich

Schwere versuchte Brandstiftung in Northeimer BBS

Unfalllfucht nach Parkmanöver