Polizei sucht Spielautomaten-Betrüger

Bad Gandersheim. Am 27.08.2016 gelang es einem bislang noch nicht ermittelten Täter in der Spielothek in der Bad Gandersheimer Burgstraße durch Manipulation eines Geldspielautomaten 4.000 Euro zu erbeuten. Mit einem von der Staatsanwaltschaft Braunschweig beantragten richterlichen Beschluss fahndet die Bad Gandersheimer Polizei nun öffentlich nach diesem Täter und einem bislang nicht identifizierten Mittäter.

In der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr manipulierte der Unbekannte einen Geldspielautomaten in der Spielhalle. Durch vier weitere Personen, drei Männer und eine Frau, wurden nahestehende Geldspielautomaten in Betrieb genommen und dadurch für andere Spieler blockiert. Zudem lenkten die Mittäter die Spielhallenaufsicht erfolgreich ab.

Durch das bewusste Handeln der vier Mittäter gelang es dem Haupttäter, unbemerkt in die Technik des Automaten einzugreifen und eine große Anzahl von Freispielen auszulösen.

Der manipulierte Geldautomat schüttete in der Folge 4.000 Euro Gewinn aus. Nach dem Vorfall wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Computerbetruges eingeleitet. Drei der vier Mittäter konnten in den folgenden Wochen nach Auswertung der Videoaufnahmen ermittelt werden.

Bei ihnen handelt es sich um einen 48-jährigen Mann aus Hannover und eine 38-Jährige sowie einen 46-Jährigen aus Neustadt am Rübenberge. Alle drei Personen stritten in ihren Vernehmungen eine Tatbeteiligung ab und lassen sich inzwischen anwaltlich vertreten.

Mit den nun veröffentlichten Bildern des Haupttäters und des noch unbekannten Mittäters hoffen die Ermittler der Bad Gandersheimer Polizei, deren Identität zu klären. Hinweise zur Identität oder zu einem Aufenthaltsort einer oder beider abgebildeten Personen werden von der Bad Gandersheimer Polizei unter der Telefonnummer 05382/919200 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.ots