„Erstaunlich was Sie da alles auf die Reihe kriegen– Klasse“

Vortrag von Jugendpflegerin Nicole Mölder vor Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales / Lob für Arbeit

Jugendpflegerin Nicole Mölder bei ihrem Vortrag im Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales über die Arbeit der Jugendpflege am Standort Kreiensen.

Kreiensen. Über die Arbeit der Jugendpflege am Standort Kreiensen berichtete Nicole Mölder dem Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales bei der jüngsten Sitzung. So gab es Ferienpassangebote in den Osterferien mit 13 Veranstaltungen, 32 Kinder waren dabei. Ein richtiger Renner waren die Ferien auf dem internationalen Schulbauernhof in Hevensen. Diese Freizeit in Zusammenarbeit mit dem Einbecker Kinder- und Familienservicebüro haben 24 Kinder und neun Betreuer genießen könne. Die Plätze waren ausgebucht, und auch für 2018 sind fast schon alle vergeben. Echtes Landleben können die Kinder dort miterleben und -gestalten, so Nicole Mölder.

Ferienpass

Zum Ferienpass in den Sommerferien haben sich 161 Teilnehmer im Alter von sechs bis 14 Jahren angemeldet, 961 Plätze wurden belegt, dazu 150 ohne Anmeldung. Von 78 geplanten Veranstaltungen mussten drei ausfallen, zwei wurden verschoben. Vor allem Kinder von sechs bis zehn Jahren waren dabei; die Älteren seien häufig mit der dreiwöchigen Konfer-Freizeit in Südtirol. Es werde, berichtete sie, immer schwieriger, Vereine und Verbände zu finden, die das Angebot unterstützen wollten. Fahrten wurden in Kooperation mit dem Haus der Jugend durchgeführt. Eine Ferienbetreuung während der Sommerferien gab es erstmalig Ende Juli. Acht Kinder waren dafür angemeldet, zwei Betreuerinnen haben sich in der Grundschule Kreiensen um sie gekümmert, wo man die Ganztagsräume, die Turnhalle und das Außengelände nutzen konnte. Unterschiedliche Thementage standen auf dem Angebot. Es habe gut Rückmeldungen gegeben, und 2018 soll es eine Neuauflage geben, kündigte sie an.

16 Veranstaltungen waren für den Herbstferienpass organisiert, 36 Kinder haben daran teilgenommen, es gab 118 Anmeldungen für das umfangreiche Programm. Mit 17 Kindern ging es ebenfalls in den Herbstferien und mit dem Haus der Jugend nach Eckernförde. Im DLRG-Heim verlebten alle schöne Ferientage mit einem eigenen pädagogischen Programm. An- und Abreise mit der Bahn vergünstigten die Tour.

Mit einigen Kindern ist die Jugendpflege zur »Nacht des Wissens nach Göttingen« gefahren. Es gab ein Angebot für „kreative Zeugnisferien“, Wendo für Mädchen, Mutter-Kind-Yoga in Opperhausen und Vater-Kinder-Tage in Fredelsloh. Die Jugendpflege hat sich am Weltkindertag beteiligt, und Nicole Mölder hat Jugendliche aus der Partnerstadt Wieselburg beim PSV-Fest begleitet. In Kreiensen wurde eine Mädchengruppe mit Zehn- bis 14-Jährigen gegründet, die sich mittwochs von 16 bis 18 Uhr treffen. Im Jugendraum Kreiensen treffen sich zwei Gruppen mit überwiegend jüngeren Teilnehmern. Eine Fahrradwerkstatt gibt es montags ab 15 Uhr.

Räume

Probleme gebe es immer wieder mit den Räumen, der Aufsichtspflicht, der Reinigung und der Ausstattung, bedauerte sie. Die Hallen- und Schulzeiten passten nicht zu den Angeboten der Jugendpflege, und da die Kinder länger in der Schule seien, sei es schwierig, Veranstaltungen außerhalb von Ferienzeiten anzubieten. Auch qualifiziertes Personal sei schwieriger zu finden, sowohl für die Jugendräume als auch für Freizeit- oder Ferienpassaktionen. Jugendliche oder Studenten jobbten in den Ferien lieber für Mindestlohn bei großen Unternehmen.

Kooperationen ist die Jugendpflege mit dem Haus der Jugend, dem EinKiFaBü und der Kreisjugendpflege eingegangen, mit Polizei, Beratungseinrichtungen, Kreisvolkshochschule, Schulen, Vereinen und Verbänden, außerdem mit dem Runden Tisch Integration. Zudem hat Nicole Mölder verschiedene Weiterbildungen absolviert.

Geplant sind die Beteiligung am Weihnachtsmarkt in Kreiensen, eine Bastel- und Backaktion im Advent und eine Wunschbaumaktion. Im kommenden Jahr soll es die Ferien auf dem Bauernhof wieder geben, einen Ferienpass, die Teilnahme am Eurocamp und eine Juleica-Fortbildung. Die Ferienbetreuung soll auf zwei Wochen ausgeweitet werden. Geplant ist eine Freizeit in Fürstenberg, und Ende Juli/Anfang August ist ein Tanzprojekt als „Talente-Campus“ vorgesehen. Die Jugendpflege wird sich wieder am Weltkindertag im September beteiligen, es gibt den Ferienpass, Erlebnistage im Harz im Oktober und auch Weihnachten 2018 einen Wunschbaum.

„Erstaunlich, was Sie da alles auf die Reihe kriegen. Klasse“, so das Lob von Ausschussmitglied Joachim Dörge, CDU, angesichts des umfassenden Vortrags. Anerkennung sprach auch Gitta Kunzi, SPD, der Jugendpflegerin aus.ek

Kreiensen

Omas und Opas im Kindergarten

287. Historischer Jahrmarkt in Greene eröffnet

Sonnabend: Bierkastenstapeln