Erstmals Reithallen-Krippenspiel

An Heiligabend in Rittierode / Familiengottesdienst und Krippenspiel auf dem Grannenhof

Vorfreude auf das Reithallen-Krippenspiel in Rittierode.

Rittierode. An Heiligabend wird es in diesem Jahr erstmals ein Reithallen-Krippenspiel in Rittierode geben. Nicht nur Pferd, Esel und Schafe warten auf ihren großen Auftritt. So trafen sich vergangene Woche die Mitwirkenden bereits zur Kostümprobe im Grannenstübchen. Ein eigens eingerichteter Nähkreis hatte die Kostüme in den Wochen zuvor genäht. „Nun sind die Rollen verteilt und die Proben können Ende des Monats beginnen“, freut sich Pfarrer Robert Schaper.

Insgesamt sind knapp 40 Personen an dem Stück beteiligt. Das Schöne daran: Es handelt sich um ein generationsübergreifendes Projekt. Die Spannweite reicht von den Kindern der Kinderkirche Opperhausen über einige Konfirmanden, junge Erwachsene bis ins Rentenalter.

Neben den Akteuren und dem Nähkreis kümmert sich eine weitere Gruppe um die Fertigstellung des Bühnenbildes. Freiwillige Helfer können noch immer auf das Projekt aufspringen. „Über jede Unterstützung sind wir dankbar“, meint Marita Haberstumpf, die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Rittierode.

Die Idee, ein Krippenspiel in der Reithalle stattfinden zu lassen, entstand bereits im vergangenen Jahr. Als dann die Kirche in Opperhausen aufgrund der maroden Decke ausfiel und auch in der St. Blasius Kirche in Ahlshausen zunächst unklar war, wann die Baumaßnahmen beginnen würden, bekräftigte dies die Bemühungen, den Familiengottesdienst des Pfarrverbandes in eine Reithalle zu verlegen. Als Gerd Heise und Katharina Biel als Betreiber der Reithalle ihre Unterstützung zusicherten war die Freude groß. Der Gottesdienst an Heiligabend beginnt um 16.15 Uhr. Die Einladung richtet sich auch an die umliegenden Ortschaften.red