Findet der Greener Jahrmarkt 2021 statt?

Ortsrat befasste sich mit dem Thema / Spielplatz- und Baumkontrolle behandelt

Für eine Durchführung des Jahrmarkts hat sich der Ortsrat ausgesprochen. Voraussetzung: Die Coronabestimmungen lassen es zu.

Greene. Im vergangenen Jahr musste der historische Greener Jahrmarkt aufgrund der Corona-Pandemie und der Einschränkungen ausfallen. Im Rahmen seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich der Ortsrat Greene in der Grundschulturnhalle Greene mit diesem Thema und den aktuell veränderten Bedingungen. Das Gremium beschloss, soweit die Coronabestimmungen es zulassen, den Greener Jahrmarkt 2021 in der Zeit vom 1. bis 3. Oktober durchzuführen. Dazu werden die Planungen jetzt aufgenommen.

Wichtige Angelegenheiten

Zu Beginn der Sitzung berichtete Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn über wichtige Angelegenheiten. So wurden der Verwaltung, für den Bereich Greene 4, kritische Hochwasserbereiche für die Priorisierung von Schutzmaßnahmen gemeldet.
Ausgehängt wurde ein Merkblatt mit den Pflichten der Hundehalter.

Nicht berücksichtigt wurden nach Abwägung leider, so der Ortsbürgermeister, Einwände gegen den SuedLink. Es bleibt beim Trassenverlauf durch das Leinetal.

Erneuert hat der Förderverein Greener Burg das Holz an den Bänken und Tischen auf dem Burggelände. Hier konnte am 26. Mai eine Delegation der Bundeswehr im Rahmen einer Übung begrüßt werden.

Abgebaut werden soll die Infotafel von Handel und Gewerbe, entsprechend dem Ergebnis des letzten Gespräches.

Umfangreiche Informationen gab es im Rahmen der Sitzung durch eine Mitarbeiterin der Firma Goetel. Das Thema: Breitbandausbau.

Weiter beschäftigten sich die Mitglieder des Ortsrates mit der Auswertung der Spielplatz- und Baumkontrolle. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass im Amtspark diverses Totholz im Baumbestand vorhanden ist. Daraus ergibt sich eine Gefährdungssituation. Ebenfalls notwendig wird wahrscheinlich eine Kronensicherung. Die Kosten für die Maßnahmen werden auf zirka 5000 Euro geschätzt. Der Kommunale Bauhof wird nun die Maßnahmen ausschreiben.
Auf dem Spielplatz im Amtspark soll der Mangel am Karussell von Kommunalen Bauhof beseitigt werden. Ebenfalls sollen Morschstellen am Klettergerüst überprüft werden. Der Spielplatz Lindenstraße erhält ein neues Federtier. Für die Beschaffung wurde eine Spende zugesagt. Weiterhin wird es ein Gespräch des Ortsrates mit dem Nachbarn geben.

Die Kommunalwahl am 12. September wirft ihre Schatten voraus. In diesem Zusammmenhang weist der Ortsrat auf die geringe Wahlbeteiligung im Bereich Kreiensen hin, die bei nur zwei Wahlbezirken auch einen geringeren Einfluss der Ortschaften aus dem Bereich Kreiensen für den Stadtrat habe. Der Ortsrat appelliert an die Wahlberechtigten, ihr Wahlrecht bei der Kommunalwahl aber auch bei der Bundestagswahl auszuüben.

Auf Absenkungen in der Pfaffenstraße hat Ortsratsmitglied Walter Winkler hingewiesen. Bei einem Ortstermin mit dem Tiefbauamt sollen die Probleme besprochen werden. Nicht zuletzt wurde auf die Leinenpflicht während der Brut- und Setzzeit außerhalb der Ortschaften hingewiesen.ic/ste

Kreiensen

Sitzgelegenheiten für den TSG-Sportplatz

Freude bei Dorfkindern