Gelungener Austausch mit Partnerstadt Wieselburg

Ahlshausen. Am vergangenen Wochenende gab es das jährliche Partnerschaftstreffen mit Wieselburg, in diesem Jahr in Einbeck. Bei einem Begrüßungsabend am Freitag im Gasthaus Ludwig Ernst in Ahlshausen, freute sich Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, dass die Gäste aus Wieselburg stress- und staufrei angekommen seien und der Auftakt am Vorabend sehr gelungen gewesen sei. Am Freitag habe es dann einen sehr informativen Besuch im Umweltministerium in Hannover gegeben. Perfekt von Staatssekretär Frank Doods, der auch Ratsvorsitzender in Einbeck ist, vorbereitet und ausgestaltet. Bezogen auf den Begrüßungsabend freute sich die Bürgermeisterin, neben den Gästen, den Ratsvertretern, auch über die Teilnahme von Vertretern aus Sport und Feuerwehr, die intensiv an der Partnerschaft mitarbeiten.

Wieselburgs Vizebürgermeister Josef Reiter betonte die Bedeutung der Partnerschaft, die auch aktuell nicht an Intensivität verloren habe und zur einer großen Freundschaft geworden sei. Dann ging er auf den Bürgermeisterwechsel in Wieselburg ein. Magister Günther Leichtfried hatte nach 22 Jahren, am 31. März, das Amt zur Verfügung gestellt.

Am 21. Mai feierte er seinen 70. Geburtstag. Günther Leichtfried habe ein gut bestelltes Haus an den Nachfolger Dr. Josef Leitner übergeben. Er habe aber auch dafür gesorgt, dass die Partnerschaft gut funktioniert habe. Einen herzlichen Dank richtete er an seinen Freund Frank Doods für die freundliche Aufnahme im Umweltministerium, unter anderem mit einem geschichtlichen Ausflug zur Verbindung Königreich Hannover-Österreich. Zur Fusion der Gemeinde Kreiensen mit der Stadt Einbeck bemerkte er, dass Wieselburg im Rahmen der Partnerschaft nicht anektiert, sondern ins Nest gelegt worden sei.

Er könne sich zahlreiche gemeinsame Projekte vorstellen. Neben der Ära von Bürgermeister Günther Leichtfried ging eine weitere Ära zu Ende. Ralf Köhler, der eine lange Zeit die Partnerschaftstreffen vorbildlich organisiert hat, ist in den Ruhestand eingetreten. Das diesjährige Partnerschaftstreffen organisierte er aber noch mit. Für sein großes Engagement gab es lang anhalten Beifall und einen Naschkorb von Vizebürgermeister Josef Reiter. Einen weiteren Naschkorb gab es für Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek.ic

Kreiensen

Welches „Entchen“ schwimmt am schnellsten?