Hartplatz in Kreiensen wieder bespielbar

Sanierung erforderte 47.000 Euro aus Ortsratsmitteln / Platz mit einem Fußballturnier wieder seiner Bestimmung übergeben

Der Hartplatz in Kreiensen ist mit einem erheblichen finanziellen Aufwand aus Ortsratsmitteln saniert und mit einem Fußballturnier eingeweiht worden. 340-Tonnen-Rotgrand wurden eingebaut. Und zwei neue Tore gab es auch.

Kreiensen. Er hat in Jahrzehnten viele Fußballspiele gesehen aber auch für die Grundschule und andere Nutzer war er ein wichtiger Punkt sportlicher Betätigung. Allerdings wurden die Platzverhältnisse so schlecht, dass eine Nutzung praktisch nicht mehr gegeben war.

Dass eine Sanierung einen hohen finanziellen Aufwand erfordern würde, war nach der Begutachtung durch Fachleute relativ schnell klar. So beschäftigte sich der Ortsrat Kreiensen mit dem Thema, um eine Lösung für die Sanierung zu finden. Diskutiert wurde über Fördermöglichkeiten und eine Beteiligung des Ortsrates Greene, da es einen gemeinsamen Fußballbetrieb des PSV Kreiensen und des Sportclub Greene im FC Kreiensen/Greene gibt.

Dann lagen dem Ortsrat Kreiensen auch konkrete Angebote für die Sanierung vor, die sich auf rund 47.000 Euro beliefen. Nachdem die Prüfung von Zuschussmöglichkeiten ergebnislos verlief musste im Ortsrat Kreiensen eine Entscheidung fallen.

Aufgrund der Bedeutung der Sportanlage für Vereine, Verbände und die Grundschule beschloss der Ortsrat im Juni 2018 die Finanzierung der Sanierung mit zirka 47.000 Euro aus dem Ortsratsbudget zu realisieren. Vor der Auftragsvergabe wurden vom Fachamt der Stadt Einbeck der günstigste Zeitpunkt einer Ausschreibung, realistischer Maßnahmenbeginn und -dauer sowie die frühestmögliche Bespielbarkeit nach Maßnahmenbeginn ermittelt.

Planmäßig begannen am 10.  September die Arbeiten nach deren Fertigstellung eine zirka sechswöchige Fertigstellungspflege erfolgte. Aufgrund der großen Trockenheit  musste der Platz gewässert werden, um ihn aufzulockern.  Nur so war ein Abfräsen der alten drei- bis vier Zentimeter starken oberen Deckschicht möglich. Aufgebracht wurden anschließend 340-Tonnen-Rotgrand. Neue Tore bekam der Platz auch.

An der Finanzierung beteiligte sich auch der Ortsrat Greene mit einem Betrag von 5.000 Euro.

Mit einem Turnier um den 1. Winter Leine-Cup in der vergangenen Woche und einem Abschluss am Sonntag wurde der sanierte Platz dann offiziell eingeweiht. Mit dabei unter anderem der Kreiensener Ortsrat, an der Spitze mit Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Einbeck Antje Sölter und der Vorstand des PSV Kreiensen.

Dessen Vorsitzender Dirk Mädge bedankte sich beim Ortsrat Kreiensen und dem Ortsrat Greene für die Bereitstellung der finanziellen Mittel und überreichte an die Ortsratsvertreterinnen und die stellvertretende Bürgermeisterin Blumen.ic

Kreiensen

Baggern und Buddeln für Bäume

Fundstücke aus dem 18. Jahrhundert

Omas und Opas im Kindergarten