Kreiensener Weihnachtsmarkt abgesagt

Ortsrat tagte / Corona-Pandemie mit Folgen / Gestaltung der Trafostation „Am Thie“

In diesem Jahr wird es am Bürgerhaus Kreiensen keinen Weihnachtsmarkt geben. Grund sind die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Kreiensen. Auch im Ortsrat Kreiensen war die aktuelle Situation der Corona-Pandemie in der jüngsten Sitzung Gegenstand von Beratungen. Ausgangspunkt war der Zuschuss für den Weihnachtsmarkt. Die Einschränkungen bei der Durchführung des Weihnachtsmarktes, zum Beispiel Einlasskontrollen, Abstand der Weihnachtsbuden und die weiteren noch nicht bekannten Auflagen für Veranstaltungen dieser Art in Niedersachsen, lösten beim Ortsrat Bedenken aus, den traditionellen Weihnachtsmarkt unter Coronabedingungen planen zu können. Aus diesem Grund bestand Einigkeit, den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr abzusagen.

Wichtige Mitteilungen

Zu Beginn der Sitzung berichtete Ortsbürgermeister Axel Ambrosy über wichtige Angelegenheiten. Sein besonderer Dank ging an die Freiwillige Feuerwehr für den unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen.

Zum Thema Pflege des Hartplatzes berichtete Axel Ambrosy, dass bei einem Ortstermin mit dem Kommunalen Bauhof die Frage geklärt werden sollte, ob die vom Bauhof eingesetzten Geräte zur Sportplatzpflege auch in Kreiensen genutzt werden könnten. Die Kosten hierfür belaufen sich beim ersten Einsatz auf 1600 Euro. Bei einer Dauerpflege würden sich die Kosten entsprechend verringern.

Nur wenige geringfügige Beanstandungen hat es bei der letzten Spielplatzinspektion gegeben. Mit der Beseitigung soll der Kommunale Bauhof beauftragt werden.

Die Behindertenbeauftragte der Stadt Einbeck Renate Leuschner hat dem Ortsrat berichtet, dass seitens der Stadt jetzt die Herrichtung der alten Bahnhofstoilette favorisiert werde. In diesem Zusammenhang weist der Ortsrat darauf hin, dass diese in den Abendstunden einsam und im Dunklen liege und sicherlich kein Ort sei, der von alleinreisenden Frauen bedenkenlos aufgesucht werde.

Noch Diskussionsbedarf gibt es nach erneuten Gesprächen mit dem Restaurantbetreiber mit dem sich das Bürgerhaus den Parkplatz teilt.
Unabhängig vom Weihnachtsmarkt wird das Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung wieder wie in den vergangenen Jahren beauftragt.

Spielplatz Brunstein

Einstimmig beschloss der Ortsrat das abgängige Doppelschaukelgerüst auf dem Spielplatz Brunstein zu ersetzen. Seitens des Kommunalen Bauhofes gibt es den Vorschlag, eine Schaukel bis zu zwei Meter Höhe anzuschaffen, denn damit könnte der Fallschutz entfallen. Da die Reparatur der vorhandenen Schaukel mehr kosten würde als die angebotene Neuanschaffung in Höhe von 1531 Euro erfolgt nun die Ersatzbeschaffung.

Jugendraum

In den Sanitäranlagen des Jugendraumes im Bürgerhaus ist es zu einem erneuten Schimmelbefall gekommen. Bei einem Ortstermin haben Vertreter des Kommunalen Bauhofes vorgeschlagen, den vorhandenen Putz zu entfernen und Schlämmputz aufzubringen. Dieser solle dann in Eigenleistung gestrichen werden. Ortsratsmitglied Hans-Henning Eggert wies darauf hin, dass seinerzeit bereits Spezialputz auf die Wände aufgebracht wurde und dieser wirklich entfernt werden müsse. Zunächst will der Ortsrat den Kostenvoranschlag des Kommunalen Bauhofes abwarten und um einen neuen Ortstermin bitten. Hier sollte dann die weitere Vorgehensweise entschieden werden.

Verschiedene Ortstermine gab es bezüglich der Gestaltung der Grünfläche „Trafostation Am Thie“. Nun soll der Altbewuchs im Rahmen der Umgestaltung entfernt, der Bereich komplett abgeräumt und Rasen eingesät sowie das Gelände mit einem kniehohen Zaun eingezäunt werden. Weiterhin sollen drei bis vier bienenfreundliche Sträucher angepflanzt werden. Die Kosten belaufen sich auf zirka 4500 bis 5000 Euro.

Durch die Absage des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr entfällt der Zuschuss des Ortsrates. Ortsbürgermeister Axel Ambrosy kann sich vorstellen, aus Anlass des Einbaus neuer Fenster im Bürgerhaus im nächsten Jahr ein kleines Fest zu veranstalten und dafür den jetzt eingesparten Zuschuss zu verwenden.
Freuen würde sich der Ortsrat, wenn trotz der Coronasituation das Schmücken der Fenster im Bürgerhaus in der Adventszeit durch die DRK-Kindertagesstätte Kreiensen wieder erfolgen könnte. Als Dankeschön dafür erhält der Kindergarten einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro.

Aufgestellt werden soll am Bürgerhaus wieder ein Weihnachtsbaum. Wer hierfür einen Baum zur Verfügung stellen möchte wendet sich bitte an Ortsbürgermeister Axel Ambrosy. Weitere Berichterstattung folgt.ic/oh

Kreiensen

Dank für wochenlangen Einsatz

Keine Blühwiese aus Ortsratsmitteln