M1-Team bittet um Rücksicht und Verständnis

Jacken sollen nach Möglichkeit im Auto gelassen werden / Frust an diesem Abend bitte beiseite legen

Ahl. Sonnabend, 10. Dezember, findet aus mittlerweile bekannten Gründen, die vorerst letzte Party des Disco-Clubs M1, statt. Die Resonanz sei „gewaltig“, Gästezusagen lassen ein volles Haus erwarten.

Willi Teutsch dazu: „Wir möchten selbst kein Chaos erleben und Euch ein Chaos ersparen. Wir werden deshalb bereits ab 21 Uhr unsere Türen öffnen und Einlass gewähren. Damit die Kapazität unserer Garderobenannahme ausreicht, bitten wir, die dicken Jacken möglichst im Fahrzeug zu lassen. Es bleibt zu befürchten, dass wir wegen der Besucherzahlen an Grenzen stoßen und daher Gäste keinen Einlass erhalten. Bitte habt in einer solchen Situation Nachsicht mit uns und unserem zwangsgebundenem Handeln“.

Weiter bittet der Besitzer des M1: „Was wir alle nicht wollen und brauchen, ist, dass Gäste ihren Unmut wegen Einlasssperre freien Lauf lassen mit unbedachten Handlungen. Wir hoffen sehr das alles verständlich und damit ohne Vorkommnisse abläuft“.

Und weiter: „Legt bitte auch jeglichen möglichen Frust wegen der Schließungsverfügung an diesem Abend beiseite. Bitte keine Protesthandlungen gleich welcher Art hier vor Ort. Das hilft nicht uns, sondern unseren Gegnern“. Grund der Schließungsverfügung sei die Gesetzgebung und die teilweise nicht nachvollziehbare Rechtssprechung, die konsequent angewandt jegliches kulturelle – besonders das musikalische Leben gerade auf dem Lande – „plattmacht“.

Abschließend sagt Willi Teutsch: „Große Bitte an Euch alle: Lasst uns eine Party feiern mit Rücksicht aufeinander, zu unser aller Freude! Unrühmliche Vorkommnisse wären für uns ein gewaltiger ‘Stolperstein’ für einen Neuanfang“.red