Positiver Rückblick auf den Jahrmarkt

Ortsrat Flecken Greene tagte / Marko de Klein verpflichtet / Zuschüsse vergeben

Der 287. Greener Jahrmarkt fand ein reges Besucherinteresse. Drei Tage gab es ein abwechslungsreiches Programm in und um die Domäne herum.

Greene. Im Ortsrat Flecken Greene hat es einen Sitzübergang gegeben. In der jüngsten Sitzung verpflichtete Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn für den verstorbenen Jörg Seidenstücker Marko de Klein von der Wählergemeinschaft Greener Liste.

Anschließend gab es Mitteilungen des Ortsbürgermeisters. Er berichtete über Vandalismus auf der Greener Burg, wo Unbekannte eine Sitzgruppe über die Mauer auf ein Privatgrundstück geworfen hatten. Weiter wurde ein Stein aus der Burgmauer gerissen. Den Auftrag für den Rücktransport erhielt der Kommunale Bauhof. Gleichzeitig wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Weiterhin wird das Gelände der Burg seit einigen Wochen für illegale Kletterübungen genutzt. Die unbefugte Nutzung soll überprüft und untersagt werden.
Ein Einbruch im Erdreich auf der Burg hat spontan zu archäologischen Grabungen geführt (GK berichtete). In diesem Zusammenhang konnten Erdschichten bis in das 17. Jahrhundert dokumentiert werden. Im Ergebnis sollen die Grabungen fortgesetzt werden.

Grundschule/Kindergarten

In der Grundschule hat es eine Begehung mit dem Ergebnis gegeben, dass die Heizung erneuert und die Toiletten saniert werden. Die Klassenräume erhalten neue Akustikdecken.

Umbaumaßnahmen erfolgen im Kindergarten Steinweg. Damit verbunden sind auch die Erfüllung der Brandschutzauflagen.
Dank ging an das Ehepaar Ostermeyer für die Pflege des Grabes von Friedrich Hauschild sowie an Thomas Krüger mit seinen Helfern für die Pflege des herrenloses Grundstücks Ecke Steinweg/B64. Die gemeinsame Seniorenweihnachtsfeier, die die Diakonie veranstaltet, findet am 11. Dezember, um 14.30 Uhr statt.

Rückblick Jahrmarkt

Einen positiven Rückblick richtete Frank-Dieter Pfefferkorn auf den Jahrmarkt 2019. Trotz schlechter Wetterbedingungen am Freitag sei die Veranstaltung sehr gut gelaufen, betonte er. Für Sonnabend und Sonntag war eine deutliche Steigerung der Besucherzahlen zu verzeichnen gewesen. In Teilbereichen seien Verbesserungen notwendig. Für den Jahrmarkt 2021 soll ein Vorschlag der Aussteller beraten werden, den Veranstaltungstermin um eine Woche vorzuziehen.
Für die Durchführung des Jahrmarktes hatte der Ortsrat bereits in der vorhergehenden Sitzung einen Betrag von 2.000 Euro eingeplant. Maßnahmen in Höhe von 963,50 Euro wurden aus dieser Summe beschlossen. Weitere 721,50 Euro für Maßnahmen wurden in der laufenden Sitzung beschlossen.

Spielgeräte Amtspark

Für den Aufbau der bereits gelieferten Spielgeräte mit Fallschutzplatten auf dem Spielplatz im Amtspark liegt dem Ortsrat vom Kommunalen Bauhof ein Angebot über 14.500 Euro/Gerät vor. Ein Fallschutz mit Sand wurde alternativ mit 8.500 Euro angeboten. Die Vergleichsangebote von externen Anbietern haben keine deutlich besseren Ergebnisse ergeben. Der Ortsrat war sich darüber einig, dass die Spielgeräte auch weiterhin mit Fallschutzplatten ausgestattet werden sollen. In Anbetracht der knappen Haushaltsmittel in diesem Jahr soll nur noch der Turm im Amtspark aufgebaut werden. Der Kommunale Bauhof wird mit dem Aufbau des Spielturmes mit Fallschutzmatten beauftragt.

Gebildet wurde eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Ortsratsmitglied Ernst-Christoph Pralle, die ehrenamtlich bezüglich des notwendigen Rückschnitts des Bewuchses und der Entsorgung unmittelbar an der Burgmauer tätig wird.

Zuschüsse wurden beschlossen an: Förderverein Hallenbad 300 Euro, Veranstaltung Nikolaus 100 Euro, Zuschuss Weihnachtsfeier Diakonie 300 Euro und Frühstück für Ausgrabungsteilnehmer Burg 12,74 Euro.

Im Rahmen der Einwohnerfragestunde wurde unter anderem vorgeschlagen, die Termine der Ortsratssitzungen für 2020 bereits jetzt festzulegen und im Terminkalender zu veröffentlichen.ste/ic