Radelnde Freundschaft zwischen Freden und Erzhausen

Edith Bohnsack (Erzhausen) und Gerlinde Heipke (Freden) seit neun Jahren gemeinsam auf Fahrradtouren

Edith Bohnsack und Gerlinde Heipke nutzen seit neun Jahren den Leine-Heide-Radweg R1 für ihre Radtouren und treffen sich in der Mitte der beiden Orte zu einem Plausch.

Erzhausen/Freden. Der Leine-Heide-Radweg R1 wird gern für überregionale Radtouren genutzt, aber auch für den Individualsport ist der traumhaft im Leinetal gelegene Radweg eine beliebte Fahrradstrecke. Viele nutzen die Gelegenheit, sich vor Ort an der frischen Luft zu bewegen. Mit der Zeit trifft man den einen oder anderen Bekannten immer wieder und es entstehen nette Gespräche und sogar Freundschaften.

Seit nunmehr neun Jahren radeln Gerlinde Heipke aus Freden und Edith Bohnsack aus Erzhausen nachmittags los und treffen sich in der Mitte der beiden Orte in der Nähe des alten Fredener Bahnwärterhäuschens, um einen Plausch zu halten, je nach Witterung ein kaltes oder warmes Getränk zu teilen und sich mit anderen Passierenden zu unterhalten. Bei schlechten Wetter bietet der Unterstand gegenüber vom Erzhäuser Unterbecken Schutz, bei gutem Wetter sitzen sie auf der Bank am sogenannten Posten 45. Die langjährige Ausdauer ist dem Heimatverein VKV Freden nicht verborgen geblieben und es wurde sich eine Überraschung für die beiden vitalen, weit über Achtzigjährigen ausgedacht.

Rudolf Holzhausen, Ernst Schmitt und Hartmut Wollnitz haben am Posten 45 eine Bank aufgestellt und mit der Inschrift „Bank der Freundschaft Freden – Erzhausen“ den beiden treuen Radlerinnen Gerlinde und Edith gewidmet. Mit einer kleinen Feier wurde die Bank Ende Mai übergeben und die beiden Seniorinnen freuten sich riesig über diese besondere Aufmerksamkeit.red

Kreiensen

Sitzgelegenheiten für den TSG-Sportplatz

Freude bei Dorfkindern