Radsport extrem

Greener Florian Schütte trainiert aktuell für Ultraradmarathon „Glocknerman“

Greene. Mit mehr als 1.000 Kilometern Länge und 16.000 Höhenmetern ist der älteste Ultraradmarathon der Welt, der „Glocknerman“, eine extreme Herausforderung für Profiradler. Wer sich einer solchen Aufgabe stellen möchte, muss Monate vorher mit den Planungen und Vorbereitungen beginnen. Florian Schütte, Sportlehrer und passionierter Radfahrer aus Greene, hat sich Ende 2017 entschlossen, den „Glocknerman“ zu bewältigen, er befindet sich aktuell in der heißen Vorbereitungsphase:

„Zwischen zehn und 18 Stunden Training in der Woche sind Pflicht“, verrät der Extremradler. Neben Familie und Beruf das Leistungsniveau zu halten beziehungsweise zu steigern, ist dabei die große Herausforderung. Dabei helfe nur Disziplin. Beispielsweise fährt Schütte am Wochenende eine „Runde Richtung Brocken“. „Das sind jeweils 180 bis 220 Kilometer“, berichtet er. „Wenn ich zwischen 6 und 7 Uhr losfahre, komme ich gegen 13 Uhr nach Hause.“ Dann sei noch Zeit für die Familie.

Das körperliche Training allein ist aber nicht ausreichend, um den „Glocknerman“ zu bestehen. Die Finanzierung des Trips, die richtige Ernährung und die Zusammenstellung eines Teams sind nur einige der Aufgaben, die der Marathon-Radfahrer bewältigen muss.

Von den Anfängen als Radsportler, den aktuellen Herausforderungen, weiteren Rennen wie dem „Race Across Germany“ und dem Leben zwischen Beruf und Hobby berichtet Schütte im Video.kw

Kreiensen

Breitensport für jedes Alter

Teilsanierung Regenwasser-Kanal