Siegerkürbis von Familie Fritz wog 238 Kilogramm

27 Kürbisse stellen sich dem Kürbis-Cup der Kyffhäuser Kameradschaft Ahlshausen-Sievershausen / Gelungenes Kürbisfest

Mit vereinten Kräften wird der Sieger-Kürbis zur Waage gerollt. Zuerst war das Gewicht verdeckt. Nach einer Pause wurde das Ergebnis aufgedeckt.

Ahlshausen/Sievershausen. Am vergangenen Sonnabend stand Ahlshausen ganz im Zeichen des Kürbis. Die mit Spannung erwartete Entscheidung beim Wettbewerb der Kyffhäuser Kameradschaft Ahlshausen-Sievershausen: „Wer hat den schwersten Kürbis“ stand an. Bereits im Vorfeld hatte sich das Kürbis-Cup-Komitee 2017 unter der Leitung des Vorsitzenden Arnd Pralle auf dem Weg gemacht, um alle angemeldeten Kürbisse zu begutachten. Erfreulich: Es gab keine Beanstandungen.

So konnte das Komitee am Sonnabendmorgen 27 Kürbisse aus den einzelnen Gärten abholen. Schon hier zeigten sich die Unterschiede. Aber die Entscheidung sollte erst beim Wiegen an der Ahlshäuser Kirche im Rahmen des Kürbisfestes fallen.

Große Freude beim Vorstand der Kyffhäuser Kameradschaft. Neben den Teilnehmern am Kürbis-Cup waren viele Einwohner, aber auch Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung gekommen, um die Entscheidung mitzuerleben.

Zu einem Kürbisfest gehört natürlich auch für das leibliche Wohl zu sorgen. So gab es passend zur Veranstaltung eine Kürbissuppe. Aber auch Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten und verschiedenste Getränke ließen sich die Gäste schmecken.

Dann ging es ans Wiegen. Die Ergebnisse, bis auf einen besonders großen Kürbis, lagen zwischen drei und 54 Kilogramm. Dann die Frage: Wieviel würde der große Kürbis wiegen? Die Waage blieb bei 238 Kilogramm stehen und damit stand der Sieger fest: Es war die Familie Fritz. Den 2. Platz belegte Familie Losch aus Ahlshausen mit einem Kürbisgewicht von 54 Kilogramm. Es folgten Familie Bretschneider (50), Familie Arnd Pralle (48) alle Ahlshausen und Familie Grösche (47) aus Sievershausen.

Bei einem Tippspiel sollte das Gesamtgewicht aller 27 Kürbisse geschätzt werden. Das lag bei 926 Kilogramm. Caroline Walter lag mit 924 Kilogramm ganz nah dran und gewann ein Makita Baustellenradio. Es war eine hervorragend organisierte Veranstaltung.ic

Kreiensen

Omas und Opas im Kindergarten

287. Historischer Jahrmarkt in Greene eröffnet

Sonnabend: Bierkastenstapeln