Störche sind zurückgekehrt

Storchenhorste im Flecken Greene und Ippensen belegt / Kampf am Greener Horst und Wechsel

Das Storchennest im Flecken Greene, das im März 2014 erstellt wurde, mit dem dortigen Storchenpaar.

Greene/Ippensen. Zum aktuellen Geschehen an den Storchenhorsten in Greene und Ippensen hat Bernd-Jürgen Schulz, Weißstorchbeauftragter im Landkreis Northeim und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Vogelwarte Helgoland, das Geschehen geschildert.

Storchennest im Flecken Greene

Das Storchenhorst im Flecken Greene ist am 10. März 2014 von den Walter Stolz sowie Ernst und Christoph Pralle erstellt. Diese Herren kümmern sich auch weiterhin aktiv um den dortigen Storchenhorst. Die Nisthilfe für den Horst wurde von Bernd-Jürgen Schulz aus Einbeck gesponsert.
Seit dem Jahr 2020 hat dort ein Weißstorchenpaar erstmalig genistet und im gleichen Jahr zwei Junge aufgezogen. Das dortige Storchenpaar flog 2020 in die östliche Richtung ins Winterquartier.

Störche die in die östliche Richtung ziehen, haben eine sehr lange Flugstrecke zurückzulegen und treffen dadurch immer später an ihren Storchenhorsten zurück. In diesem Jahr kam der erste Storch im April zurück. Dort kam es gleich am Horst zum Kampf zwischen einem fremden Storchenpaar und dem angestammten Paar. Dadurch hat es einen Wechsel der Störche am Horst gegeben. Das bisherige Männchen ist nicht mehr da. Im Moment wird dort seit zirka einer Woche ein Gelege bebrütet. Jetzt heißt es abzuwarten, nach 31 bis 32 Tagen wenn alles gut geht, schlüpfen am dortigem Nest die Jungen.

Ippenser Storchennest

Am Ippenser-Storchennest wird schon seit Wochen gebrütet. Dort dürften am Monatsende April Anfang Mai die Jungen schlüpfen. Dieses Storchenpaar fliegt in die westliche Richtung ins Winterquartier und trifft dadurch bei der Rückkehr um einige Wochen früher am Storchenhorst in Ippensen ein.red

Kreiensen

Neues von der Bahnhofstoilette

Frischer Wind in Kreiensen

Auch 2021 kein Weihnachtsmarkt