„Wir stehen hinter Ihrem Einsatz“

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek bei Feuerwehr-Jahreshauptversammlungen im Flecken Greene

Ehrungen für 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein Flecken Greene (von links): Stellvertretender Vorsitzender Frank Kubieniec, Harald Steinhoff, Harald Stahlmann, Wolfgang Wehr und Vorsitzender Carsten Winkler.

Greene. Der Feuerwehrverein Flecken Greene hat auch im vergangenen Jahr die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr vorbildlich unterstützt. Bereits in der Jahreshauptversammlung der Aktiven Wehr (GK berichtete) hatte Gruppenführer Christian Hesse, der den Jahresbericht erstattete, die Bedeutung dieser Unterstützung unterstrichen.

Jahresbericht

Vorsitzender Carsten Winkler berichtete in seinem Jahresbericht über Aktivitäten und Förderungen durch den Feuerwehrverein im Jahre 2019. So wurden die Weihnachtsbäume eingesammelt und im Rahmen dieser Aktion das Jahresrundschreiben verteilt. Weiterhin Preisskat, Knobeln, Braunkohlwanderung und Teilnahme am Himmelfahrtsgottesdienst auf der Burg. Zu einem großen Erfolg wurde auch der Familientag mit der Fahrt zum römisch-germanischen Schlachtfeld auf dem Harzhorn mit einem anschließenden gemütlichen Beisammensein. Beim Greener Jahrmarkt fanden das Gyros-Angebot und die Erbsensuppe eine große Resonanz. Nicht zuletzt sind es aber die 404 fördernden Mitglieder, die mit ihrem Beitrag zum Erfolg beitragen.

So sind wichtige Anschaffungen für die Aktiven Wehr möglich. Im Jahre 2019 waren es unter anderem die Umstellung des Lichtmastes auf LED-Licht, CO-Warngeräte (Warnung beim Auftreten von Kohlenmonoxid), ein Gasgrill sowie ein weit Standregal im Feuerwehrhaus. Auch die vorbildliche Nachwuchsarbeit in der Wehr fand Unterstützung. Für das laufende Jahr sind unter anderem ein Elektrohochleistungslüfter, Tische und Stühle für den Unterrichtsraum (auch Unterstützung durch die Stadt) und Arbeiten in der Sanitäranlage und der Küche geplant.

Einstimmig wiedergewählt wurde Carsten Winkler als Vorsitzender. Er betonte, dass er die Funktion gern weiter ausübe. Zum Kassenprüfer wurde Rainer Spieß gewählt.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Sigrid Kern, Daniela Winkler und Christiane Schildhauer. Geehrt für 40 Jahre Treue zum Feuerwehrverein Harald Steinhoff, für 50 Jahre Harald Stahlmann und für 60 Jahre Wolfgang Wehe.

Unterstützung für Einsatzkräfte

Unter den Gäste war Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Sie lobte eingangs die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und im Feuerwehrverein. Bezogen auf die Aktiven machte sie deutlich, dass damit Familien verbunden seien. Die hoffen, dass die Aktiven alle stets gesund und wohlbehalten zurück nach Hause kommen würden. Dann ging sie auf die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bentierode ein. Hier hatte der Ortsbrandmeister einen Einsatz geschildert, bei dem die Aktiven beschimpft wurden und Autofahrer in gesperrte Straßen gefahren seien. Das führte dazu, dass der Einsatz verstärkt werden musste. „Die Gesellschaft darf das nicht akzeptieren“, so die Bürgermeisterin. Und sie ergänzte: Das Ehrenamt müssen mehr in den Mittelpunkt gestellt werden. Rat und Verwaltung ständen hinter den Aktiven. „Wir stehen hinter ihrem Einsatz“, so Dr. Sabine Michalek abschließend.
Diesem Thema wandte sich auch Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn zu. Er dankte der Wehr und dem Feuerwehrverein im Namen des Ortsrates. Und forderte anschließend, dass bei der Behinderung von Einsätzen konsequent gegen die Verursacher vorgegangen werden müsse. Er bat auch, für die Feuerwehrkameraden/innen in Australien inne zu halten.

Pfarrerin Dorothea Kipp bedankte sich für die Unterstützung durch die Wehr zum Beispiel durch die Sicherung von Umzügen der Kindergartens. Für 2020 ist eine Schulung der Mitarbeiterinnen im Kindergarten bezüglich der Brandschutzprävention geplant.

Ehrenmitglied Ernst Müller unterstützte die Wehr auch in diesem Jahr wieder großzügig und überreichte ein Hohlstrahlrohr sowie einen CO-Warner. Die Wehr bedankte sich herzlich für die wichtige Unterstützung.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Roger Zenker betonte, das in Greene eine starke Feuerwehr vorhanden sei. Die insgesamt 39 Feuerwehren im Stadtgebiet seien ein wichtiger Faktor wenn es um den Schutz von Hab, Gut und Leben der Einwohner gehe.ic

Kreiensen

Umbau im Kindergarten Greene

Öffentlicher Bücherschrank

Pfarrverband Leine-Bergland aus der Taufe gehoben