Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus

Einsatz der Feuerwehren mit Drehleiter und Atemschutzgeräteträgern / Keine Verletzten

Kreiensen. Am vergangenen Montag wurde gegen 15.13 Uhr der Feuerwehr-Leitstelle Northeim ein Zimmerbrand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Heinrichstraße in Kreiensen gemeldet.

Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss fest. Zwei Bewohner des Hauses konnten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten. Weitere Personen konnten bei einer Nachschau in dem brandbetroffenen Objekt nicht aufgefunden werden. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme durch hinzugezogene Kräfte der Polizei Northeim war eine genaue Brandursache nicht zu ermitteln. Ein technischer Defekt eines Elektrogerätes kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Wohnungen des brandbetroffenen Gebäudes sind derzeit unbewohnbar.

Die Bewohner konnten zunächst bei Angehörigen untergebracht werden. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf zirka 30.000 Euro geschätzt. Die Polizei Bad Gandersheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach Angaben der Feuerwehr waren rund 60 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW gefordert. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten die Flammen löschen. Das Gebäude wurde anschließend belüftet.

Die anfängliche Befürchtung, die Flammen könnten auf den Dachstuhl überschlagen, bestätigte sich glücklicherweise nicht.
Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Kreiensen, Greene, Erzhausen, Leineturm, Naensen, Bad Gandersheim und Einbeck, die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes Einbeck sowie der Fachberater des Technischen Hilfswerks.schwe/red

Kreiensen

Neues von der Bahnhofstoilette

Frischer Wind in Kreiensen

Auch 2021 kein Weihnachtsmarkt