Zwei 100. Geburtstage: Herzlichen Glückwunsch

Gertrud Seecker und Ingeborg Böhm blicken auf ein abwechslungsreiches Leben zurück

Geburtstagsbesuch und Glückwünsche (von links): Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn, Karin Habenicht, Ingeborg Böhm, Gertrud Seecker, Renate Kiehne, Pastorin Dorothea Kipp und Pfarramtsekretärin Christina Hoffmann-Gräsche.

Greene. Ihren 100. Geburtstag konnten im August und im Oktober zwei Bewohner im „Seniorensitz Luhmühle“ in Greene feiern. Am 1. Oktober Ingeborg Böhm, geborene Görlich. Geboren wurde sie als jüngstes von fünf Kindern in Bunzlau (Niederschlesien). Die Eltern hatten ein Klempner- und Installateurgeschäft, in dem auch die Mutter mitarbeitete. Im Krieg hatte die Familie alles verloren, aber nach den Kriegswirren sah man sich gesund in Bad Gandersheim wieder. Arbeit fand die Jubilarin in der Flachsröste und nach deren Schließung in den „AUER-Werken.“ Im Jahre 1948 heiratete sie Walter Böhm, ebenfalls Flüchtling aus Breslau. Zwei Jahre später wurde Tochter Karin geboren.

Die Geschwister der Jubilarin hatten später ihren Wohnsitz in verschiedensten Teilen Deutschlands aber der Familienzusammenhalt war so groß, dass man sich mehrmals im Jahr, im Schützengrund Bad Gandersheim bei den Eltern traf.

Viele Urlaubsreisen, vor allem in den Süden Deutschlands, wurden unternommen. Einige Male ging es auch in die alte Heimat Schlesien.
Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb im Jahre 1996 ihr Ehemann.

Reisen gab es aber auch danach. Bis zum 90. Geburtstag fuhr sie allein in den Urlaub. Ein Rückenleiden warf sie sehr zurück, dennoch lebte sie bis zum 97. Lebensjahr in ihrer Wohnung im Schwarzen Weg in Bad Gandersheim und das sehr selbstständig. Das zeigte sich auch darin, dass sie eigenständig einkaufen ging und um die Osterbergseen wanderte.

Nach einer Verletzung im Jahre 2018 äußerte sie selbst den Wunsch, ihren Lebensinhalt in einen Seniorensitz zu verlegen. Nun lebt sie im „Seniorensitz Luhmühle“ in Greene und sie betont: „ Mir geht es gut, das Essen und Trinken schmeckt, ihr braucht euch keine Sorgen machen.“
Bereits am 27. August blickte Gertrud Seecker, geborene Keunecke auf ein Jahrhundert abwechslungsreiches Leben zurück. Sie ist eine waschechte Greenerin und hatte zwölf Geschwister.

Ihr Ehemann war der letzte Schafmeister der Domäne in Greene.

Nach dem Besuch der Volksschule im Flecken und der Konfirmation, arbeitete sie auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Negenborn und anschließend in Haushalten in Bad Gandersheim, Braunschweig und Hannover.

Sie heiratete Erwin Seecker und im Jahre 1948 wurde Tochter Renate geboren. Das Leben von Gertrud Seecker war stets von beruflicher Tätigkeit und einer großen Selbstständigkeit geprägt.

Der Garten sowie Stricken, Sticken und Knüpfen waren Teile ihres Lebensinhalts.

Eine besondere Aufgabe, die sie mit großer Fürsorge erfüllte, war die Pflege ihres Gatten bis zu seinem Tod. Nun lebt sie zufrieden seit einigen Jahre im „Seniorensitz Luhmühle“, wo sie jetzt im Kreis von Angehörigen das Geburtstagsjubiläum feierte.

Das Gandersheimer Kreisblatt gratuliert beiden Geburtstagskindern herzlich und wünscht noch viele Jahre bei guter Gesundheit.ic

Kreiensen

Neues von der Bahnhofstoilette

Frischer Wind in Kreiensen

Einschränkungen durch Corona zu groß

Auch 2021 kein Weihnachtsmarkt