Altkleidersammlung im Landkreis Northeim

Die Kreisabfallwirtschaft will weitere Container aufstellen lassen

Sammelcontainer für Alttextilien, die im Auftrag der Kreisabfallwirtschaft in Orten im Kreisgebiet aufgestellt sind.

Northeim. Seit einigen Jahren stehen im Landkreis verteilt an etwa dreißig Standplätzen Sammelcontainer für Alttextilien, die im Auftrag der Kreisabfallwirtschaft aufgestellt wurden. In der nächsten Zeit sollen noch weitere Container dazu kommen.

Die hohen Alttextilpreise führen dazu, dass neben angezeigten Sammlern auch immer wieder private oder gewerbliche Sammler praktisch über Nacht und ohne Genehmigung Alttextilien und insbesondere ausgediente Schuhe einsammeln und vermarkten.

Die Kreisabfallwirtschaft bittet die Bürgerinnen und Bürger daher, ihre ausgedienten Textilien und auch alte Schuhe über die Container der Kreisabfallwirtschaft zu entsorgen.

Die Kreisabfallwirtschaft als zuständiger Entsorger beobachtet die illegalen Aufstellungen schon seit einigen Jahren.
Um diesem entgegenzuwirken, wurden bereits in den letzten Jahren gemeinsam mit einer Firma aus Hannover für die Sammlung von Altkleidern und Schuhen Container in Kalefeld, Northeim, Bodenfelde, Moringen, Uslar, Bad Gandersheim, Einbeck und auf den Deponien des Landkreises aufgestellt.

Ziel ist es hierbei vorrangig, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden geordnete Strukturen zu schaffen und dadurch einem Wildwuchs an Containern, der zweifelsohne negative Auswirkungen auf das Orts- oder Stadtbild hat, entgegenzuwirken.

Die erzielten Erlöse aus der Vermarktung der Alttextilien gehen in den Gebührenhaushalt der Kreisabfallwirtschaft ein und helfen so, die Abfallgebühren zu stabilisieren.

So können dann die Erlöse aus der Kleidersammlung des Landkreises den Landkreisbewohnerinnen und Landkreisbewohnern zugutekommen.
Eine aktuelle Liste der Standplätze befindet sich im aktuellen Abfallkalender auf der Seite 12 und im Internet unter www.landkreis-northeim.de
Weitere Informationen gibt es bei der Kreisabfallwirtschaft unter der Telefonnummer 05551 / 708162.lpd

Region

Es bleibt beim Bürgerentscheid

Kosten wie für eine Landratswahl