Webtalk von Christian Grascha: Warum ist die Arbeit der Förderschulen so wichtig?

Angebote müssen dauerhaft Zukunft haben / Wo brauchen Förderschulen die Hilfe der Politik?

Northeim/Einbeck. Der Landtagsabgeordnete Christian Grascha (FDP) lädt zu seinem nächsten Webtalk zum Thema „Warum ist die Arbeit der Förderschulen so wichtig?“ ein. Zu Gast ist der ehemalige Leiter der Erich-Käster-Schule in Northeim, Joachim Brinkmann. Viel wird über Inklusion von Kindern und Jugendlichen diskutiert.

Es geht darum, beste individuelle Chancen für alle Kinder zu bieten. Förderschulen bieten hier gute Rahmenbedingungen. Im Landkreis Northeim gibt es zwei Förderschulen, die die Inklusionsarbeit in den allgemeinbildenden Schulen ergänzen. „Das Förderschulangebot muss dauerhaft eine Zukunft haben, weil hier sehr viel individueller auf die Bedürfnisse von Kindern mit besonderem Förderbedarf eingegangen werden kann“, sagt der Landtagsabgeordnete Grascha.

Kinder und Jugendliche der Förderschule sind auch besonders in der Corona-Pandemie betroffen. In dem Webtalk wird es unter anderem um die Fragen gehen, warum ist die Arbeit vor allem in einem ländlich geprägten Landkreis wichtig, wie können neue Fachkräfte als Lehrinnen und Lehrer gewonnen werden, welche Lehren müssen aus der Arbeit während der Pandemie gezogen und grundsätzliches, wo brauchen die Förderschulen die Hilfe der Politik.

Auch diese Online-Veranstaltung bietet die Möglichkeit Fragen zu stellen, Bedenken zu äußern oder Anregungen an die Politik weiterzugeben Termin ist Mittwoch, 26. Mai, um 20 Uhr. Die Einwahldaten für die Videokonferenz finden Interessierte auf der Homepage von Christian Grascha unter www.christian-grascha.de oder nach Anmeldung an mail@christian-grascha.de mit dem entsprechenden Skype Benutzernamen. Weitere Informationen erhalten Teilnehmende auch über das Wahlkreisbüro von Christian Grascha in Einbeck unter (05561) 7 93 99 66.

Informationen zu Skype
Die Einwahl funktioniert über einen Gastzugang, bei dem immer nur von Skype eine Nummer vergeben wird, die 24 Stunden einen Zugang für diese Unterhaltung gewährleistet. Voraussetzung sind lediglich ein Endgerät mit Mikrofon und Kamera mit Internetanschluss. Kamera und Bild können aber, auf Wunsch, während der Unterhaltung deaktiviert werden.red