Inzidenzen: Northeim unter den wenigen roten Landkreisen

Northeim. Die Niedersächsische Landesinzidenz ist weiterhin im freien Fall. Am vergangenen Freitag stand der Wert noch bei 47,1, am Dienstag steht der Wert bereits bei 42,8. Die Inzidenzenkarte ist derweil kaum wiederzuerkennen: Vor einigen Wochen war es noch so, dass ein gelber Landkreis, also einer mit Inzidenz unter 50, eine Seltenheit auf der Karte war - von grünen (unter 35) ganz zu schweigen. Stand Dienstag, 25. Mai, gibt es lediglich noch zwölf Landkreise jenseits der 50er-Inzidenz und einen, der oberhalb der 100 liegt. Der Spitzenreiter ist weiterhin der Landkreis Emden, der mit einem Wert von 164,3 weit abgeschlagen das Feld anführt.
Südniedersachsen erlebt derzeit marginale Auf- und Abbewegungen: Grundlegend befindet sich die Region in einem komfortablen Bereich. Die höchste Inzidenz hat dort aktuell der Landkreis Northeim mit 59. Alle weiteren liegen aber unter 50. Über das Pfingstwochenende konnten sich die Landkreise Hildesheim (fiel von 41,3 auf 40,6) und Göttingen (fiel von 39 auf 34,4) positiv entwicklen. Die Landkreise Holzminden (stieg von 28,4 auf 44) und Goslar (sieg von 25,7 auf 33) bewegten sich jedoch leider die Inzidenzenleiter hinauf. Dass der Abwärtstrend im Land weiter anhält, legt die steigende Impfquote nahe. Mittlerweile haben 3.282.334 Niedersachsen die erste Impfung erhalten - das entspricht einer Impfquote von 41,1 Prozent der impfbaren Bevölkerung. Die zweite Impfung haben derweil 972,579 Personen im Land erhalten.kw