Nach dem Osterwochenende ziehen die Inzidenzen wieder an

Northeim. Es ist Freitag: Wie das Land Niedersachsen in der Woche mitgeteilt hat, haben über die Osterfeiertage weniger Arztbesuche und Corona-Tests stattgefunden, weshalb die Interpretation der Fallzahlentwicklung nicht stabil möglich gewesen ist. Ab heute ist das jedoch wieder möglich und prompt gibt es eine Korrektur nach oben. Nach einer Landesinzidenz von 84,9 am Donnerstag ist der Wert wieder auf 89,5 gestiegen.

Ähnlich verhält es sich im Landkreis Northeim und den Nachbarlandkreisen. Im Landkreis Northeim ist der Wert von 43,1 auf 47,6 hoch gegangen. Ein Anstieg der Inzidenzen konnte ebenfalls in den Landkreisen Holzminden (kletterte von 49,7 auf 58,2), Goslar (von 42,6 auf 48,4) und Hildesheim (von 61,6 auf 63,8) festgestellt werden.

Lediglich der Landkreis Göttingen kann sich über sinkende Zahlen freuen. Dort rutschte die Inzidenz von 54,9 auf 54,3. Zudem gibt es mit Friesland (33,4) nur einen Landkreis der unter der 35er-Inzidenz liegt. Der Landkreis mit der höchsten Inzidenz in Niedersachsen ist erneut Salzgitter mit einem Wert von 202,3.kw