Landesinzidenz runter, Landkreis Northeim rauf

Northeim. Gemischte Signale gehen heute von der Niedersächsischen Landesinzidenz aus: Der Wert ist zwar von 92,4 auf 89,9 gefallen, jedoch kam die Abwärtsbewegung dieses mal nicht im Landkreis Northeim an: Das Gegenteil ist sogar der Fall. Während man sich gestern noch freuen konnte, dass im Landkreis Northeim der Inzidenzwert sogar um ein Drittel gefallen ist, legte er zu Donnerstag wieder um eben jenes Drittel zu.

Nach 61,2 am Mittwoch steht Northeim jetzt wieder bei 89,2. In der Nachbarschaft sieht das Bild zum Glück anders aus. Die Landkreise Holzminden (fiel von 80,9 auf 76,6), Hildesheim (fiel von 69,2 auf 63,1) und Goslar (fiel von 67,5 ebenfalls auf 63,1) entwickelten sich erneut positiv.

Lediglich der Landkreis Göttingen kletterte marginal von 89,6 auf 89,9. In der Gruppe der Landkreise jenseits der 100er-Inzidenz befinden sich heute nur noch elf; Spitzenreiter Vechta kratzt mit einem Wert von 206,6 nun wieder an der 200er-Grenze.

Den niedrigsten Wert kann am Donnerstag der Landkreis Wilhelmshaven mit 42,1 verbuchen. Nachdem die Inzidenzen-Daten seit Wochenbeginn vom RKI übermittelt werden und nicht mehr direkt von den zuständigen Gesundheitsämtern, ist nun ein Corona-Dashboard Niedersachsen erstellt worden, dass alle wesentlichen Informationen zur aktuellen Pandemielage enthält. Etwa die Impfquote des Landes: Die Erstimpfquote liegt aktuell bei 30,1 Prozent was 2.402,210 geimpften Niedersachsen entspricht. 588.826 Personen haben bereits die zweite Impfdosis erhalten. Bisher haben sich 243,505 Personen mit dem Coronavirus infiziert und 5368 sind an oder mit dem Virus verstorben.kw

Region

Sitzungen künftig mit 3G-Regel

Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet