Historisches und Modernes im Einklang

Gäste erleben alte Techniken und Maschinen / Mehr als 20 Betriebe bei Gewerbeschau

Lamspringe. Zu einer Zeitreise in die Geschichte der Landwirtschaft und ihrer Technik können am Sonntag, 16. Juni, die Besucher des 5. Historischen Dreschfestes auf dem Gutshof und rund um das Kloster in Lamspringe starten. Ausrichter sind die Arbeitsgemeinschaft Historisches Dreschfest und die Gemeinde sowie der Flecken Lamspringe. Mit von der Partie ist der Gewerbeverein Lamspringe und Umgebung e.V.. In der Fahrzeughalle auf dem Gutshof des Klosters findet von 10 bis 18 Uhr dessen Gewerbeschau statt, bei der mehr als 20 Mitgliedsbetriebe vertreten sind und ihre Leistungsstärke zeigen.

Lamspringe hat einen besonderen Bezug zum Dreschmaschinenbau. Die früher für den Einsatz in der Landwirtschaft produzierten Maschinen waren wichtig, nachdem man vom Dreschen mit dem Dreschflegel auf der Tenne zum maschinellen Dreschen überging. Zwei Unternehmen stellten in Lamspringe Dreschmaschinen her: die Firma Wilhelm Fricke, die der größere Produzent mit einer europaweiten Auslieferung war und die Firma Walter Ehbrecht. Rund zehn verschiedene Dreschmaschinen dieser beiden Hersteller können besichtigt werden, vier kommen am Sonntag beim Dreschfest zum Einsatz und dreschen Weizengarben wie in früheren Zeiten.

Über den Tag verteilt sind halbstündige „Dresch-Vorführungen“ vorgesehen. Im Einsatz ist auch eine historische Lokomobile als Antrieb für eine Dreschmaschine. Das tonnenschwere „Ungetüm“ ist quasi eine Dampfmaschine auf Eisenrädern. Neben den aktiv eingesetzten Treckern und Dreschmaschinen sehen Besucher in einer Oldtimerausstellung über 80 weitere Traktoren, Zugmaschinen und viele landwirtschaftliche Geräte und zum Vergleich Maschinen und Gerätschaften neuester Generation.

Das Rahmenprogramm umfasst Kinderangebote wie ein Karussell, Ponyreiten, einen Kletterturm und vieles mehr, außerdem einen Flohmarkt vor der Gemeindeverwaltung. Der Tag beginnt um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst vor der Freitreppe. Offizielle Eröffnung ist um 10.30 Uhr.

Um 14 Uhr gibt es eine Führung durch die Klosterkirche, die bis zirka 17 Uhr geöffnet ist. Auch werden Führungen durch das Abteigebäude des ehemaligen Klosters Lamspringe angeboten. Treffpunkt ist der Infostand am Abteigebäude.

Natürlich ist beim Dreschfest  auch für Essen und Trinken gesorgt. Umrahmt wird der Tag von Musikkapellen aus der Region und Jagdhornbläsern. An den Eingängen zum Klosterhof bekommen alle Gäste einen Infoflyer mit Lageplan sowie Programmablauf. Die Feuerwehr bietet eine Fahrzeugschau.

Festausklang und Finale aller Dreschmaschinen ist um 18 Uhr. Der Eintritt zum Fest beträgt einen Euro pro Erwachsenen. Der Erlös kommt wieder einem sozialen oder kulturellen Zweck in der Gemeinde zugute. Für den Besuch der Gewerbeschau wird kein gesonderter Eintritt erhoben.art

Region

Freude über Weichbodenmatte

Auf Wiedersehen, Bernd Voß!