Inzidenzen: Beginnt jetzt der Abwärtstrend?

Northeim. Um knapp zehn Punkte ist seit Dienstag die Landesinzidenz in Niedersachsen gefallen. Am Mittwoch steht sie bei 110,6 und kratzt damit an der entscheidenden 100er-Grenze. Diese Entwicklung ist auch im Landkreis Northeim angekommen - dort fiel die Inzidenz von 86,9 auf 75,6. Südniedersachsen folgt diesem Trend zum größten Teil, hat jedoch auch einen Landkreis dabei, der nach "oben geschossen ist".

In den Landkreisen Holzminden (fiel von 85,2 auf 80,9), Hildesheim (fiel von 110,6 auf 109,1) und Göttingen (fiel von 76,1 auf 68,4) konnte eine positive Entwicklung verzeichnet werden. Lediglich der Landkreis Goslar kletterte von 92,4 auf 101,3 und befindet sich nach einigen Tagen Pause wieder oberhalb der 100er-Hürde. Oberhalb der 100er-Inzidenz liegen nach 23 Landkreisen am Dienstag lediglich noch 16 am Mittwoch.

Positiv ging es auch in den Gruppen mit den höchsten sowie niedrigsten Inzidenzen weiter. Der Landkreis Salzgitter ist beispielsweise unter die 300er-Inzidenz gefallen und steht derweil bei 272,2. Spitzenreiter ist jetzt der Landkreis Vechta mit einem Wert von 315,8. Die Gruppe unterhalb der 50er-Grenze ist hingegen von drei auf fünf Teilnehmer gewachsen. Der Landkreis Friesland steht mit einer Inzidenz von 28,4 auf Platz 1.kw

Region

Sitzungen künftig mit 3G-Regel

Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet