Inzidenzen: Großer Sprung in die richtige Richtung

Northeim. Die Inzidenzen in Niedersachsen haben seit Dienstag deutlich abgenommen - ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die Niedersächsische Landesinzidenz ist über Nacht von 98,6 auf 92,4 gefallen. Damit einher gehen starke Werte-Bewegungen in den einzelnen Landkreisen: Ein Profiteur des Abwärtstrends ist auch der Landkreis Northeim.

Knapp ein Drittel ging die Inzidenz runter - von 90 auf 61,2. Sollte der Trend anhalten, könnte Northeim bald wieder die mutmaßlich komfortable Situation unterhalb der 50er-Hürde einnehmen. In den Nachbarlandkreisen fielen die Werte ebenfalls deutlich: In den Landkreisen Holzminden (fiel von 92,3 auf 80,9), Hildesheim (fiel von 72,5 auf 69,2), Goslar (fiel von 89,5 auf 67,5) und Göttingen (fiel von 90,5 auf 89,6) ist die Entwicklung also ebenfalls begrüßenswert.

Der nordwestliche Teil des Landes geht derweil vorbildlich voran. In den Landkreisen Aurich, Wittmind, Friesland und Wilhelmshaven liegen die Werte bereits unter 50. Der Landkreis Wittmund belegt dabei den ersten Platz in Niedersachsen mit einer Inzidenz von 42,2. Die Spitzengruppe jenseits der 100er-Inzidenz ist ebenfalls geschrumpft und besteht aktuell nur noch aus zwölf Landkreisen. Spitzenreiter ist nach wie vor der Landkreis Vechta mit einem Wert von 228,3.kw