Inzidenzen: Südniedersachsen endlich vollständig grün

Northeim. Der kurze Anstieg der Niedersächsischen Landesinzidenz am Mittwoch war scheinbar wirklich nur ein Ausreißer. Der freie Fall der Werte setzt sich nämlich fort und hat einen neuen Tiefpunkt in diesem Jahr erreicht. Am Freitag steht die Landesinzidenz bei 22,1. Als weitere positive Nachricht kommt hinzu, dass auch endlich Südniedersachsen komplett grün ist, also alle Beteiligten Landkreise unter einer Inzidenz von 35 liegen.

Allen voran der Landkreis Goslar, der am Freitag bei einem Wert von 4,4 angekommen ist und damit den besten in Niedersachsen inne hat. Der Landkreis Northeim konnte ebenfalls weitere Punkte verlieren und steht nach 24,2 am Donnerstag nun bei 19,7.

Die Landkreise Holzminden (fiel von 36,9 auf 25,5), Hildesheim (steht unverändert bei 21) und Göttingen (fiel von 28,8 auf 26,7) liegen ebenfalls in einer komfortablen Position. Der letzte verbliebene Landkreis Oberalb der 50er-Grenze ist weiterhin Emden, der jedoch einige Punkte verloren hat und nun bei einer Inzidenz von 92,2 steht.

Vier Landkreise haben aktuell eine Inzidenz zwischen 35 und 50 und sind damit auf der Karte gelb markiert. Das bedeutet, dass bis auf fünf Landkreise, Niedersachsen in grün erscheint. In Gesamtniedersachsen sind über Nacht 235 neue Fälle gemeldet worden, was einen verhältnismäßig niedrigen Zuwachs bedeutet. Dazu haben 3.597.272 die erste Impfung erhalten, was einer Erstimpfquote von 45 Prozent entspricht. Auch die Zweitimpfungen nehmen rapide zu. Derweil haben 1.421.006 Personen die zweite Dosis erhalten. kw