Inzidenzen: Niedersachsen geht weiter bergauf

Northeim. Die Inzidenz in Niedersachsen ist erneut gestiegen - von 121,3 auf 126. Wie die vergangenen Tage folgen auch heute der Landkreis Northeim und die umliegenden Nachbarlandkreise diesem Trend. Der Landkreis Northeim hat sich zwar nur marginal von 59,7 auf 60,5 entwickelt - steht jedoch im Vergleich zu seinen Nachbarn verhältnismäßig komfortabel da.

In den Landkreisen Holzminden, Goslar, Hildesheim und Göttingen sind die Inzidenzen nämlich jenseits der 80 angekommen. Die Inzidenzen in den Landkreisen Holzminden (stieg von 61 auf 86,6), Hildesheim (stieg von 72,9 auf 85,9), Goslar (stieg von 82,2 auf 85,8 und Goslar (stieg von 81,9 auf 84) rücken der gefährlichen 100er-Inzidenz immer näher.

Seit heute zieht sich erstmalig ein geschlossenes tiefrotes Band durch Niedersachsen. Vom Westen bis Osten des Landes gibt es also zum ersten Mal einen Bereich, in dem Landkreise jenseits der 100er-Inzidenz lückenlos aneinanderliegen. Dazu hat sich die "Spitzengruppe" noch weiterentwickelt. Während der gestrige Spitzenreiter Salzgitter nochmal gestiegen ist und derzeit bei 350,9 die oberste Position hält, ist Vechta mit einem Wert von  316,5 der zweite Landkreis, der die 300er-Hürde gerissen hat.kw