Endlich: Inzidenzen im Landkreis Northeim fallen unter 50

Northeim. Am Mittwoch ist die Inzidenz im Landkreis Northeim endlich wieder unter 50 gefallen. Nach einem Wert von 59 am Dienstag ist der Landkreis jetzt bei 46,1 angekommen - deswegen stehen nun weitere Lockerungen an. Der geneigte Betrachter der Niedersächsischen Inzidenzenkarte wird heute ein anderes Bild vorfinden als in den vergangenen Wochen und Monaten.

Man muss schon sehr genau hingucken, um überhaupt noch rote Flecken (Landkreise mit einer Inzidenz über 50) entdecken zu können. Der Abfall der Werte von Dienstag auf Mittwoch kann schon als drastisch bezeichnet werden - Niedersachsen rutschte von 42,8 auf 34. Es gibt mit Emden nur noch einen Landkreis oberhalb der 100er-Inzidenz und nur noch vier weitere Landkreise über 50.

Von Dienstag auf Mittwoch sind also acht Landkreis unter die 50er-Hürde gerutscht - ein überaus positives Signal. Auch im unteren Bereich der Inzidenzen hat sich einiges getan: Mittlerweile liegen 13 Landkreise in Niedersachsen unter 25. Der Erstplatzierte, Landkreis Cuxhaven, steht sogar bei einem Wert von 9,6!

Der Abwärtstrend ist auch in Südniedersachsen deutlich geworden. Nicht nur ist der Landkreis Northeim seit langer Zeit wieder unter die 50 gefallen, auch die Nachbarlandkreise haben allesamt fallende Zahlen zu vermelden. So ging es im Landkreis Holzminden von 44 auf 38,3 hinab; im Landkreis Hildesheim von 40,6 auf 30,8; im Landkreis Goslar von 33 auf 26,4 und im Landkreis Göttingen von 34,4 auf 30,4.

Natürlich ist eine Prognose des weiteren Inzidenzverlaufs unredlich, da es zu viele Faktoren gibt, die diesen beeinflussen beziehungsweise beeinflussen könnten. Sicher ist jedoch, dass wenn das Verhalten in der Bevölkerung, was ein maßgebliches Kriterium für die sinkenden Zahlen darstellt, so beibehalten wird, und die Impfquoten weiter wachsen, die Chancen gut stehen, den Abwärtstrend auf absehbare Zeit zu halten. Aktuell haben 3.301.380 Niedersachsen die erste Impfung erhalten, was einer Erstimpfquote von 41,3 Prozent entspricht. Bei den Zweitimpfungen wurde am Mittwoch die Millionengrenze überschritten - 1.009.906 Personen haben die zweite Dosis erhalten. kw