Inzidenz stagniert auf hohem Niveau

Northeim. Die Inzidenzen im Land Niedersachsen verharren oberhalb der 100er-Grenze. Größere Bewegungen in den einzelnen Landkreisen, sind nicht zu erkennen. Die Werte stagnieren seit einigen Tagen. Spekulationen, in welche Richtung sich der Gesamtwert entwickeln mag, sind anhand der aktuellen Faktenlage nicht angebracht.

Südniedersachsen folgt der Gesamtentwicklung insofern, als kein klarer Trend der Inzidenzenbewegung zu erkennen ist. Die Inzidenz des Landkreises Northeim ist derweil von 73,3 auf 77,9 gestiegen. Nachdem der Wert von Dienstag (78,6) auf Mittwoch (73,3) gefallen war, geht es also nun wieder bergauf.

In den Landkreisen Holzminden, dort fiel der Wert von 90,8 auf 82,3, und Goslar, dort ging es von 93 runter auf 90,2, konnte eine leichte Entspannung festgestellt werden. Anders sah es in den Landkreisen Hildesheim (stieg von 110,2 auf 112) und Göttingen (stieg von 81 auf 85,3) aus.

Erfreulich ist indes, dass es mittlerweile wieder zwei Landkreise in Niedersachsen gibt, die unterhalb der 50er-Grenze liegt. Zu Lüchow-Dannenberg (47,5) hat sich am Donnerstag der Landkreis Wittmund gesellt, der von 108,9 auf 42,2 abgestürzt ist. Die Spitzengruppe ist weiterhin vier Landkreise "stark" und wird auch weiterhin von Salzgitter angeführt. Dieser weist eine Inzidenz von 342,3 auf.kw