Inzidenzen: Keine Nachrichten sind gute Nachrichten

Northeim. Die Inzidenzen gehen Schritt für Schritt Richtung Null. Die Tendenz ist seit einigen Wochen unverändert. Große Anomalien bleiben aus. Es wurde sogar der Farbschlüssel der Inzidenzenkarte verändert, weil gelb (von 35 bis 50) und rot (50+) gar nicht mehr vorkommen.

Nun liegt die höchste Inzidenz in Niedersachsen bei 12,2 (Landkreis Stade) und sechs Landkreise haben schon die Null erreicht. Da die Karte mit dem vorherigen Farbkonzept vollständig in Grün erscheinen würde, sind Zwischenstufen eingeführt worden, die es für den Betrachter leichter machen, auf einen Blick konkrete Informationen zu gewinnen. Ein helles Mintgrün steht für eine Inzidenz von Null, ein etwas dunkleres Grün steht für Landkreise unter 10 und Dunkelgrün für eine Inzidenz von 10 bis 35.

Der Landkreis Northeim ist derweil auf 0,8 gefallen, steht also mit dem Wert kurz vor der Null. Nachbarlandkreis Goslar macht es vor - dort steht schon seit geraumer Zeit, wenn auch mit kurzen Unterbrechungen, die Null. Die weiteren Nachbarn von Northeim liegen mit Ausnahme von Holzminden ebenfalls in einem komfortablen Bereich. Die Landkreise Göttingen (2,8) und Hildesheim (3,3) liegen auf einem stabil niedrigen Niveau.

Der Landkreis Holzminden steht noch bei 9,9, was zwar bedeutend höher ist, als die Werte in dessen Umfeld, mit Blick auf die Inzidenzen vor ein bis zwei Monaten aber trotzdem ein vielversprechendes Ergebnis. Die Landesinzidenz von Niedersachsen steht am Freitag bei 3,7.

Derweil sind (nur) 43 Corona-Fälle und vier mit oder am Corona-Virus Verstorbene in Gesamtniedersachsen dazugekommen. Die Ermstimpfquote ist auf 54 Prozent gestiegen, was 4.315.096 erstgeimpften Personen entspricht. Die zweite Dosis haben bereits 2.674.186 Niedersachsen erhalten.kw