Landesinzidenz rutscht unter 100

Northeim. Nach der im Landkreis Northeim knapp verpassten Bundesnotbremse, hat sich die Inzidenz bei 88,4 eingependelt. Zunächst ist also die Gefahr eines umfassenden Lockdowns gebannt - eine eindeutige Tendenz in den Entwicklungen der Inzidenz ist jedoch nicht ersichtlich.

Mit einer Inzidenz von 88,4 hat der Landkreis Northeim bis zur entscheidenden 100er-Hürde also noch "Luft", jedoch nicht so viel, dass der Wert nicht von "heute auf morgen" wieder die Hürde überschreiten könnte. In den umliegenden Landkreisen sieht es auch entspannter aus, als in weiten Teilen des Landes und Bundes.

Die Landkreise Holzminden (Inzidenz am Montag liegt bei 95,1), Hildesheim (73,6), Goslar (89,5) und Göttingen (87,7) liegen alle unterhalb der 100-Grenze. Erfreulich ist zudem, dass die Landesinzidenz wieder zu einem Wert unter 100 zurückgekehrt ist. Aktuell liegt die Landesinzidenz bei 99,5. In der Spitzengruppe gab es ebenfalls erfreuliche Bewegungen.

Während vergangene Woche die Landkreise Vechta und Salzgitter noch oberhalb der 300 lagen, sind sie in ruhigere Gewässer zurückgekehrt. Vechta steht derzeit bei 238,8 und Salzgitter bei 208,1. Vier Niedersächsische Landkreise stehen zurzeit unter einer Inzidenz von 50. Friesland ist dabei der Landkreis mit der niedrigsten Inzidenz von 35,5.kw