Inzidenzen: Landkreis Northeim jetzt auf dem Weg zur "100" ?

Northeim. Seit der Lockerung des Lockdowns am 8. März sind die Inzidenzen in Niedersachsen beinahe einheitlich gestiegen. Insbesondere im Zentrum und in der West-/Ost-Achse des Landes liegen die Werte schon seit Wochen jenseits der 100er-Inzidenz. Südniedersachsen, also der Landkreis Northeim und seine Nachbarlandkreise, blieben in den vergangenen Wochen von dieser rasanten Entwicklung verschont.

Es ging zwar bergauf, aber bedeutend langsamer als in weiten Teilen Niedersachsens. Diese "langsame Steigerung" scheint nun zu einem Ende gekommen sein. Die Inzidenz im Landkreis Northeim ist von 62,7 am Montag auf 78,6 am Dienstag gestiegen. Ob dies bedeutet, dass der Landkreis nun auch wie die nördlichen Nachbarn die 100er-Inzidenz überschreiten wird, bleibt abzuwarten.

Die Landkreise Hildesheim (101,5) und Goslar (101,3) haben bereits die 100er-Hürde gerissen. Positive Impulse verbreiten die Landkreise Göttingen, dort ging es von 88 auf 81 hinab, und Holzminden, dort fiel die Inzidenz von 95,1 auf 90,8. Die Spitzengruppe der Landkreise oberhalb der 200er-Grenze hat sich jedoch verdoppelt. Zum Spitzenreiter Salzgitter (317,4) und "Verfolger" Vechta (313,7)gesellen sich nun der Landkreis Peine mit einer Inzidenz von 200,3 und der Landkreis Delmenhorst mit 206,3.kw