Landkreis Northeim mit niedrigster Inzidenz in Niedersachsen

Northeim. Es scheint heute wie bei Asterix und den Galliern: Während die Inzidenzenkarte von Niedersachsen beinahe durchweg in Rot getaucht ist, gibt es einen kleinen orangenen Fleck, der in Südniedersachsen zu entdecken ist. Als einziger Landkreis in Niedersachsen hat es der Landkreis Northeim geschafft unter die 40er-Inzidenz zu rutschen. Der Landkreis steht Mittwoch bei 37,8 und damit auf dem ersten Platz in Niedersachsen.

In den Nachbarlandkreisen geht es weiterhin auf und ab: Der Landkreis Holzminden etwa bewegt sich seit vergangener Woche mit großen Sprüngen in die eine oder andere Richtung. Während er Dienstag noch bei 85,2 Stand, konnte am Mittwoch eine Inzidenz von 75,2 verzeichnet werden.

Auch im Landkreis Hildesheim ging es bergab. Dort schrumpfte der Wert von 113,8 auf 106,6. Lediglich die Landkreise Goslar (stieg von 45,5 auf 47,7) und Göttingen (stieg von 62 auf 69,6) entwickelten sich in Südniedersachsen negativ. Die Gesamtinzidenz in Niedersachsen folgt zwar weiterhin dem Aufwärtstrend der vergangenen Tage, jedoch in einem deutlich geringeren Maße als zum Wochenbeginn. Von Dienstag auf Mittwoch wuchs die Landesinzidenz von 119,2 auf 120,8 an. kw