Inzidenzen: Zwischen vorsichtiger Entspannung und Stillstand

Northeim. Gestern hatte der Landkreis Northeim noch einen massiven Inzidenzenanstieg verzeichnet, sodass sich eine Entwicklung gen 100 aufdrängte. Heute kann festgestellt werden, dass der Aufwärtstrend zum gluck nicht angehalten hat. Der Wert fiel über Nacht von 78,6 auf 73,3. Eine klare Tendenz ist also in der Entwicklung nicht zu sehen.

Positiv ging es auch mit der Landesinzidenz weiter: Von Dienstag auf Mittwoch fiel die Inzidenz in Niedersachsen von 125,6 auf 123,1. Dieser Abfall schlug sich merkbar in einigen Landkreisen nieder - unter anderem in Lüchow-Dannenberg (45,4). Der Landkreis ist aktuell der einzige, der landesweit unter der 50er-Grenze liegt.

In Südniedersachsen gab es keine eindeutige Entwicklung. Während der Wert im Landkreis Hildesheim von 101,5 auf 110,2 anstieg, ging es im Landkreis Goslar von 101,3 auf 93 hinab. Stillstand konnte in den Landkreisen Holzminden (90,8) und Göttingen (81) festgestellt werden.

Die Gruppe der Landkreise oberhalb der 200er-Grenze hat immer noch vier Teilnehmer, es gab jedoch einen Wechsel. Der Landkreis Peine steht nach 200,3 am Dienstag nun bei 155 und schied aus der Spitzengruppe aus, Wolfsburg kletterte derweil von 175,3 auf 204,2. Der Landkreis Salzgitter steht mit einer Inzidenz von 327,9 weiterhin auf Platz 1.kw