Joachim Stünkel (CDU) will noch einmal in den Landtag kommen

Bad Gandersheim/Northeim. Im Falle einer Wahl loszulegen, wäre für ihn das kleinste Problem: „Ich wäre von 0 auf 100 gleich wieder da“, ist sich der Lüthorster Joachim Stünkel gewiss. Immerhin kennt er den Job, hat ihn bereits in zwei Legislaturperioden über siebeneinhalb Jahre einmal ausüben dürfen. Womit wir bei den schwergewichtigeren Problemen wären, denn vor ein Durchstarten sind noch ein paar Hürden gesetzt.

Die Rede ist von der Absicht Stünkels, in eine dritte Amtsperiode als Landtagsabgeordneter der CDU zu kommen. Bislang ist es eben nur eine solche Absicht, weil für den neu zugeschnittenen Wahlkreis 18 der Kandidat der Christdemokraten noch nicht gekürt ist. Zwei Aspiranten sind gleichwohl bereits bekannt: Neben Stünkel hat Dr. Andreas Kroll, Stadtratsmitglied in Einbeck, seinen Hut in den Ring geworfen. Dies auf Vorschlag des Stadtverbandes Einbeck – zu dem auch Lüthorst mit gehört.

Stünkel verkündete seine Bewerbung am Montag in einem Interview mit dem Gandersheimer Kreisblatt. Dessen vollständiger Inhalt ist in der Donnerstagausgabe nachzulesen.rah