Zeitreise in die Landwirtschaftsgeschichte

Historisches Dreschfest in Lamspringe mit Gewerbeschau am Sonntag, 16. Juni / Programm für alle Generationen

Das historische Dreschfest soll auch 2019 wieder Treffpunkt für viele Menschen der Region werden.

Lamspringe. Mit dem fünften historischen Dreschfest gibt es am Sonntag, 16. Juni, ein besonderes Ereignis im 1172 Jahre alten Klosterflecken Lamspringe. Veranstalter sind die Arbeitsgemeinschaft Historisches Dreschfest sowie die Gemeinde und der Flecken Lamspringe.

Der Ort Lamspringe hat einen besonderen Bezug zum Dreschmaschinenbau, heißt es in einer Mitteilung der Organisatoren. Die früher für den Einsatz in der Landwirtschaft produzierten Dreschmaschinen waren wichtig, nachdem man vom Dreschen mit dem Dreschflegel auf der Tenne zum maschinellen Dreschen übergegangen war. Zwei Betriebe produzierten in Lamspringe Dreschmaschinen: die Firma Wilhelm Fricke, sie war der größere Produzent mit einer europaweiten Auslieferung und die Firma Walter Ehbrecht. Rund zehn verschiedene Dreschmaschinen dieser beiden Hersteller können besichtigt werden.

Vier davon werden beim fünften Lamspringer Dreschfest zum Einsatz kommen und Weizengarben – wie es früher üblich war – dreschen. Über den Tag verteilt sind halbstündige „Dresch-Vorführungen“ vorgesehen, die bei Bedarf noch intensiviert werden können.

Das Dreschfest bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm, wobei der Themenschwerpunkt mit dem Motto „Landwirtschaft früher – heute“ definiert werden kann. Historische Maschinen, Geräte, Traktoren und Fahrzeuge sowie Oldtimer werden in Funktion zu sehen sein, ebenso wie Maschinen und Gerätschaften der neuesten Generation. Besonders interessant dürfte der Einsatz einer historischen Lokomobile als Antrieb für eine Dreschmaschine sein.

Auch Kinder sollen auf ihre Kosten kommen. So beteiligen sich die Kindergärten in Lamspringe mit Aktivitäten, ein Karussell dürfte ein weiterer Anziehungspunkt für die Kleinen sein.

Erstmalig wird es einen Flohmarkt geben. Interessierte können sich bei Kerstin Krending unter der telefonischen Rufnummer 05183/331 melden. Musikzüge aus der Region werden in der Zeit zwischen 10.15 und 18 Uhr ihr Können zeigen. Die Jagdhornbläser des Hegering III stoßen von 10.15 bis 11 Uhr ins Horn.

Auch das weitere Programm steht fest. Der Tag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel und um 10.30 Uhr ist dann die offizielle Eröffnung vor der Freitreppe des Klostergebäudes vorgesehen. Bürgermeister Andreas Humbert, der Ortsbürgermeister des Flecken Lamspringe, Christian Krending sowie der Vorsitzende des Gewerbevereins Lamspringe und Umgebung, Jens Müller, werden die Eröffnung und Begrüßung vornehmen, so der Stand der Planung.

Bereits ab 10 Uhr können sich die Besucher bei der „Lamspringer Gewerbeschau“ informieren, die in der großen Halle auf dem Gutshof platziert ist und über 30 Lamspringer Gewerbebetrieben die Möglichkeit bietet, ihr leistungsstarkes und breit gefächertes Angebot und ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Auch für Essen und Trinken ist gesorgt, erklären die Veranstalter.

Außer den üblichen Getränken ist besonders das Bier von der Braugemeinschaft „Schwarzes Huhn“ im Anstich. Es werden feine Backwaren angeboten und die Schlachtermeister bieten Leckeres vom Grill. „Natürlich gibt es auch Pommes, Fisch, Süßes und leckeres Bauerneis zu genießen“, kündigen die Veranstalter an und verweisen darauf, dass weitere Info- und Verkaufsstände das Angebot abrunden.

Interessierte haben auch die Gelegenheit, an Führungen in der imposante Lamspringer Klosterkirche sowie im Abteigebäude des Klosters teilzunehmen. Beginn der Führungen ist um 14 Uhr, individuelle Besichtigungen sind von 15 bis 17 Uhr möglich. Führungen durch das Abteigebäude sind zwischen 11 und 17 Uhr geplant.art

Region

Verordnungen und Lockerungen

Gebührenzahler werden belastet