Bewig nur knapp an 4,15 Meter gescheitert

Stabhochsprung Kreismeisterschaften im Gandersheimer Stadion

Die Teilnehmer an den offenen Stabhochsprung-Kreismeisterschaften im Gruppenbild.

Bad Gandersheim. Entsprechend der langen Tradition wurden die diesjährigen Kreismeisterschaften im Stabhochsprung wieder im Bad Gandersheimer Stadion ausgetragen. Da es im NLV-Kreis Northeim nicht so viele Stabhochspringer gibt, wurde der Wettkampf „offen“ ausgeschrieben. So fanden neben den zwei Athleten der SVG Bad Gandersheim, ein Athlet aus Einbeck, zwei Athleten aus Burg (bei Magdeburg), sieben Athleten aus Holzminden und eine Athletin aus Rössing den Weg nach Bad Gandersheim.

Bei schönem Sommerwetter und einer leichten Briese Rückenwind entwickelte sich ein toller Wettkampf. Alicia Daniel übersprang zum wiederholten Male die 2,50 Meter und sicherte sich damit den Titel als Kreisbeste. Alicia bewältigte alle Höhen direkt im ersten Versuch und zeigte damit eine konstante Leistung. Dr. Valentin Wimmer vom Einbecker SV sicherte sich mit 2,60 Meter den Titel in der Klasse M30. Luca Bewig musste auf zwei seiner Wettkampfstäbe verzichten (diese waren mit Marek Griegel beim Zehnkampf in Rüningen), was ihn aber nicht an tollen Sprüngen hinderte. Nach übersprungener Anfangshöhe von 3,60 Meter lieh er sich von Mario Friedrich aus Burg zuerst den einen Stab und sprang 3,90 Meter im dritten Versuch.

Dann ließ er die Latte direkt auf 4,20 Meter auflegen, lieh sich den zweiten Stab und machte einen tollen dritten Versuch, bei dem dann diesmal die Latte nach leichter Berührung doch noch herunterfiel.

Motiviert von diesem Versuch nahmen die Grün-Weißen die Einladung für letzten Dienstag nach Holzminden an, wo dann die Saison endgültig beendet wurde. In Holzminden zeigte Alicia einen tollen Sprung über 2,55 Meter, bei dem die Latte nach leichter Berührung erst Sekunden später herunterfiel. Somit verpasste sie eine neue Bestleistung nur knapp.

Marek Griegel sprang 3,15 Meter und scheiterte erst knapp an 3,25 Meter, was eine neue Bestleistung gewesen wäre. Luca und Julian Kuhnt aus Holzminden waren sich in der Anfangshöhe nicht einig und starten mit 3,55 Meter und 3,65 Meter erfolgreich in den Wettkampf. Die 3,85 Meter meisterten beide und ließen dann 4,15 Meter auflegen, was für beide neue Bestleistung gewesen wäre. Leider klappte dies in dieser Saison nicht mehr, was zum Teil auch dem kalten Wetter geschuldet war. In der Halle werden dann beide wieder im Kader im Sport-Leistungszentrum in Hannover gemeinsam trainieren.red