Entscheidung um Titel in Harriehausen

Freitag-Spiele: SV Heckenbeck gegen SG Heberbörde/Wetteborn (18 Uhr) und „Finale“ zwischen SVH und SVG Grün-Weiß (19.30 Uhr)

Harriehausen. Zweiter Spieltag bei den Fußball-Stadtmeisterschaften („City-Car-Turnier“) in Harriehausen: Am Dienstagabend kam zunächst Neu-Kreisligist SVG Grün-Weiß Gandersheim zu einem knappen 1:0-Sieg gegen die SG Heberbörde / Wetteborn aus der neuen 2. Kreisklasse 1. Es war kein Ruhmesstück der Grünhemden gegen einen allerdings engagierten Gegner.

Im zweiten Match des Abends standen sich in Harriehausen der SV Heckenbeck und Gastgeber SV Schwarz-Weiß gegenüber. Das Treffen entwickelte sich zur interessanten Begegnung. Tore fielen aber nicht. Dieses 0:0 hat seine Auswirkungen für den morgigen Freitag: Im letzten Turnierspiel muss der Titelverteidiger im Kreisliga-Duell gegen die SVG Grün-Weiß gewinnen, um den Titel ein weiteres Mal zu erringen.

Grün-W. – Heberb./W. 1:0

Das frühe Kopfball-Tor des SVGers Kai Schubert (6.) sollte der einzige Treffer des gesamten Spieltages in Harriehausen sein und bleiben. Die Grünhemden waren zwar optisch überlegen, aber die Heberbörde-Elf gab erneut eine gute Figur ab und war ein überzeugender Gegner.

Die Bad Gandersheimer hätten einen zweiten Treffer anbringen können, doch Samir Bikic scheiterte mit einem Strafstoß am ausgezeichneten SG-Keeper David Socher. Mit zunehmender Spieldauer schlichen in diesem Duell einige Ruppigkeiten ein, die Spielleiter Dietmar Ost aus Hohnstedt mit zweimal „gelb-rot“ und dreimal „gelb“ allein in den letzten zehn Minuten ahnden musste. Insgesamt war der Sieg des Favoriten knapp, aber verdient.

Harrieh. – Heckenbeck 0:0

Der gastgebende Kreisligist tat sich schwer gegen die Blau-Gelben , die mit dem Ex-Harriehäuser Dominic Wagner als Chef der vielbeinigen Defensiv-Abteilung dem Gegner vielfach den Wind aus den Segeln nahmen.
Torchancen waren in diesem Match zunächst nur spärlich vorhanden, nahmen dann aber mit größerer Spieldauer zu. Die Chancen ereigneten sich auf beiden Seiten. Jedes Team hätte letztendlich gewinnen können, was dann aber nicht gerecht gewesen wäre. Trotz der fehlenden Treffer war das Duell ein faires und ansehnliches Match.

Letzter Spieltag

Die Situation vor dem dritten und letzten Spieltag in Harriehausen stellt sich nun wie folgt dar: Die SVG Grün-Weiß geht mit sechs Punkten in die abschließende Partie, der SV Harriehausen folgt mit vier Zählern. Der SV Heckenbeck hat einen Punkt auf seinem Konto, die SG Heberbörde / Wetteborn ist nach zwei Niederlagen noch punktlos.
Am morgigen Freitag treten an: SG Heberbörde / wetteborn – SV Heckenbeck (18 Uhr und SV Harriehausen – SVG Grün-Weiß (19.30 Uhr).

Im „Kleinen Finale“ um 18 Uhr genügt den SV Heckenbeck ein Unentschieden gegen den letztjährigen Staffel-Rivalen aus der Heberbörde, im Falle eines Sieges könnten die Blau-Gelben theoretisch sogar noch auf Rang zwei hoffen – was aber eher unwahrscheinlich sein dürfte.

Im „Endspiel“ zwischen den beiden Turnierfavoriten aus der Kreisliga genügt der SVG Grün-Weiß schon ein Remis zum Titelgewinn. Die Gastgerber-Elf aus Harriehausen muss gewinnen.

Die Spannung ist also von Anfang an mit im Spiel dabei. Er dürfte also interessant werden – für die Aktiven wie für das Publikum.srd

Sport

„Sparda-Bank-Pokal“

SVG schafft ersten Saisonsieg

FC Kreiensen/Greene: Erste(n) Zähler verpasst