Hallenfußball

Entscheidung vier Sekunden vor dem Ende

FC Ambergau/Volkersheim gewinnt das Turnier in Lamspringe gegen den MTV Almstedt / Rhüden-Aus im Viertelfinale

Lamspringe. Was für ein Wahnsinnsfinale: Vier Sekunden vor dem Ende schoss Nick Smyrak den FC Ambergau / Volkersheim zum Sieg beim Hallenfußballturnier des TuSpo Lamspringe. 2:1 hieß es nach 14 Minuten gegen den MTV Almstedt. In der proppevollen Halle war die Stimmung zum Endspiel auf dem Höhepunkt und die Spieler wollten dem nicht nachstehen. Beide Mannschaften hatten viel Respekt voreinander und setzten daher zunächst auf die Defensive.

Viele Chancen gab es nicht, dafür viele Zweikämpfe, sobald es auch nur in Richtung eines Tores ging. Die Volkersheimer hatten zunächst die etwas bessere Karten, gingen durch Marvin Oppermann relativ früh in Führung. Lange Zeit dauerte es, ehe der MTV mal in gute Abschlusssituationen kam. In den letzten Minuten nahm die Partie dann aber Fahrt auf.

Nach einer Zwei-Minuten- Strafe gegen den Torschützen spielten die Almstedter rund 90 Sekunden vor dem Ende in Überzahl und nutzten diese zum Ausgleich. Als die Ambergauer wieder auffüllen konnten, setzte sie eine letzte Schlussoffensive. Kurz vor dem Ende bekamen sie einen Freistoß am gegnerischen Strafraum. Der Schuss von Christian Harms kam nicht aufs Tor, doch von der Bande prallte er genau vor die Füße von Smyrak, der sicher einschob. Riesenjubel bei allen Volkersheimern, am Boden zerstörte Almstedter. Platz drei belegte der Titelverteidiger und Gastgeber Tu- Spo Lamspringe.

Er besiegte die ebenfalls starke Alfelder AJugend mit 4:2, die erst im Halbfinale von Almstedt klar mit 4:1 gestoppt wurde. Das andere Halbfinale gewann Volkersheim knapp, aber nicht unverdient mit 1:1 gegen Lamspringe. Für den FC Rhüden kam das Aus im Viertelfinale. Die zweite Gruppenphase überstanden die Rhüdener noch etwas glücklich. Ein 1:0-Sieg gegen den SV Friesen Langenholzen folgte ein 1:3 gegen den Finalisten Almstedt. Langenholzen führte danach zwischenzeitlich mit 2:0 gegen Almstedt, was das Aus für den FC bedeutet hätte. Doch am Ende siegte der MTV noch mit 3:2 und machte somit auch die Rot-Weißen glücklich. Gegen Gastgeber Lamspringe war der FC Rhüden letztlich aber chancenlos.

Zwar kam er auf 1:2 und 2:3 heran, doch jedes Mal gab es fast im Gegenzug das nächste Gegentor. Nach dem 2:4 war die Moral gebrochen und der Tu- Spo gewann mit 6:2. Der SV Bockenem 2007 war auch am Endrundentag mit seinem Auftritt zufrieden, auch wenn es in der Gruppenphase zwei Niederlagen gab Ärgerlich war vor allem das 2:3 gegen die SG Wehrstedt/Bad Salzdetfurth. Zweimal führte der SVB, kassierte zweimal den Ausgleich und half beim entscheidenden Gegentreffer dann auch noch kräftig mit. In der Schlussphase gab es noch zwei gute Chancen, die jedoch vergeben wurden.

Ein Sieg gegen den Nachbarn Ambergau/ Volkersheim hätte es dann zum Abschluss sein müssen. Doch der Bezirksligist gab sich trotz einiger Mühe keine Blöße, nutzte die Fehler des Gegners besser aus und gewann, etwas zu hoch, mit 3:0. Zufrieden war nach den vier Turniertagen auch der Ausrichter TuSpo Lamspringe.

Mit Ausnahme des Sonntages war die Halle jeweils gut gefüllt, die Zuschauerzahl dürfte insgesamt gesehen gegenüber den Vorjahren höher gelegen haben – und das trotz der großen Konkurrenz durch den Evi-Cup in Hildesheim. Auch die Stimmung war an allen Tagen sehr gut.dh

Sport

Nach 2:1-Führung noch 2:5-Niederlage