Erste SVG-Niederlage

Erste Kreisklasse 2: Mit 2:5 beim SV Vardeilsen verloren

Torschuss des SV Vardeilsen - Faruk Kerelej (SVG) kommt zu spät.

Region. Nur ein „Mini-Programm“ hat es aus lokaler Sicht am Wochenende aus lokaler Sicht bei den Fußballern in der Ersten Kreisklasse 2 gegeben, denn das Match des FC Auetal II beim FC Sülbeck/Immensen II ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen. Kurzfristig terminlich verlegt wurde die Begegnung zwischen dem FC Kreiensen/Greene und dem MTV Markoldendorf.

Neuer Spieltermin ist nun zum Ausklang der Hinrunde Sonntag, 19. November. So hat sich das Spielgeschehen am gestrigen Sonntag ganz auf das Spitzenspiel zwischen dem SV Vardeilsen und der SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim konzentriert. In Vardeilsen gab es die erste Saisonniederlage für die Grünhemden Vardeilsen – Grün-Weiß 5:2 Die SVGer fanden von Anfang an im Abwehrverhalten nie die richtigen Einstellung zu Ball und Gegner und konnten sich auch m Angriffsspiel nicht gegen die robuste Abwehr der Hausherren durchsetzen. Insgesamt ist der Sieg der Hausherren auch in dieser Höhe verdient. Kämpferisch und spielerisch hatten der neue Spitzenreiter mehr zu bieten.

Ein Freistoßtor in den Winkel (18.) sorgte nach zerfahrenem Beginn für das 1:0 des SV Vardeilsen, der auch in der Folgezeit entschlossener im Abschluss war und die Deckungsfehler der SVGer eiskalt nutzte. Zwei weitere Treffer (32. / 42.) führten zum 3:0- Halbzeitstand. Nach der Pause kamen die SVGer zweimal ergebnismäßig heran – zum 3:1 und 4:2 jeweils durch Treffer von Astip Thaqi – der SV Vardeilsen hatte aber jeweils die besseren Antworten mit eigenen Treffern. Freitag: Altämter 5:1-Sieg Altes Amt – Ahlsh./O. 5:1 Das Flutlichtspiel am Freitagabend in Düderode endete – zumindest vom deutlichen Ergebnis her – mit einer faustdicken Überraschung.

Die Hausherren der SG Altes Amt behaupteten sich mit 5:1 Toren gegen den vermeindlichen Favoriten FC Ahlshausen / Opperhausen. Der Sieg der Domeier- Elf war vollauf verdient. Die Hausherren nahmen den Kampf an und führten schon zur Pause mit 3:0. Der zuvor vielfach gelobte Gast blieb vieles schuldig – auch wenn es personelle Handicaps im Team gab.

Das taktische Konzept der Gäste war mit dem super-frühen 1:0 schon in der ersten Minute über den Haufen geworfen. Die Treffer der Begegnung: 1:0 (1.) Jan Schonlau, 2:0 (13.) Tim Opitz, 3:0 (38.) Benjamin Wurst, 3:1 (55.) Maximilian Papendick, 4:1 (70.) Benjamin Wurst und 5:1 (87.) Benjamin Wurst.srd

Sport

Entscheidung um Turniersieg muss noch fallen