Kreisliga

FC Auetal verdienter 3:0-Sieger im Derby bei SVG

Zweimal Lines Laue und Patrick Aron FC-Torschützen im Stadion – Harriehäuser 0:3-Niederlage in Hilwartshausen

Torschuss zum 0:1 durch den jungen Lines Laue – Flachschuss findet den Weg ins SVG-Tornetz.

Region. Der Fußball-Sonntag in der Kreisliga stand gestern ganz im Zeichen des Lokalderbys zwischen der Spielvereinigung  Grün-Weiß und dem FC Auetal im Rudolf-Cahn-von-Seelen-Stadion. Das Prestige-Duell endete vor 150 Zuschauern mit einem verdienten Auetaler 3:0-Auswärtserfolg. Die Gäste hatten diesmal mehr zu bieten als die Hausherren.

Der SV Harriehausen hatte im Solling-Dorf Hilwartshausen beim aufstrebenden TSV zum Liga-Vergleich anzutreten und musste dort gleichfalls eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Grün-Weiß – Auetal 0:3

Die SVGer agierten schon in der ersten Halbzeit lang zu unentschlossen im Angriff. Kaum einmal gab es Gefahr vor dem Kasten der Auetaler, die weitgehend das Spielgeschehen bestimmten und sich vor allen Dingen vor dem Kasten der Grünhemden gefährlicher in Szene setzen konnten. Das dokumentiert auch der 0:1-Pausenstand.

Der junge und flinke Lines Laue war es, der sich auf halblinks den Ball vor die Füße bekam und per Flachschuss zum 0:1 abschließen konnte (18. / Foto rechts). SVG-Keeper Marcel Adam – früher beim FC Auetal zwischen den Pfosten – sah nicht ganz glücklich bei diesem Gegentreffer aus. Eine ähnliche Situation meisterte er aber später mit einer Ganzparade zur Ecke.

An der Kräfteverteilung auf dem Rasen änderte sich auch nach der Pause wenig, zumal Lines Laue (47.) schon kurz nach dem Wiederanpfiff mit dem 0:2 eine gewisse Vorentscheidung herbei führen konnte. Das 0:3 (54.) erzielte der Auetaler Kapitän Patrick Aron. Im Team der Grün-Weißen wurde im Angriff ein robuster wie kopfballstarker Stürmer vom Kaliber eines Malte Rode schmerzlich vermisst.

FC Auetal: T. Nickel, Diedrich, Seehagen, Wolter, Rupp, A. Nickel, Opitz (M. Oppermann), S. Hausmann, Aron (Altmann), L. Laue (Meiners) und Wübbelmann.
Grün-Weiß: Adam, Möhle, Groß, Klapproth, Berisa (Bergmann), Schubert, Közen (Kaden), Stefke, Bikic, Junger und Bruno (Winkler).

Hilwartsh. – Harrieh. 3:0

Der Erfolgstrend des früheren Abstiegskandidaten TSV Hilwartshausen hat sich fortgesetzt. Die Harriehäuser überzeugten, hatten aber nicht das nötige Glück auf ihrer Seite. In der ersten Halbzeit hätten die Gäste gut und gerne führen können, denn die waren tonangebend und verpassten durch Kevin Mirke (allein vor dem Tor am TSV-Keeper gescheitert) und Julian Brunner (vorbei) zwei Top-Chancen. Das machten die Hausherren in der ausgeglichen verlaufenden zweiten Halbzeit besser. Sie erzielten das 1:0 (65.) mit einem abgefälschten – und dadurch unhaltbaren – 25-Meter-Schuss (70.) und legten bald das 2:0 (83.) nach.

In dieser Phase musste SV-Coach Hauke Aßmann mit Bastian Görlich und Sascha Reimann zwei Leistungsträger verletzt auswechseln. Das brachte die Ordnung im SV-Spiel durcheinander und ermöglichte den Gastgebern in der Schlussminute noch den Treffer zum 3:0-Endstand – einem Ergebnis, das zu hoch ausgefallen ist.srd

Sport

Nach 2:1-Führung noch 2:5-Niederlage