Kreisliga

Grün-Weiß: Lehrstunde vom Ex-Bezirksligisten

0:9-Heimpleite gegen SVG Einbeck 05 - Auetaler 1:0-Sieg in Lüthorst – Turbulente Partie in Harriehausen (2:2)

Der Ex-Grün-Weiße Marko Balistreri (Nr. 21) erzielte aus spitzem Winkel das Gäste-Tor zum 0:1.

Region. Der erste Kreisliga-Spieltag 2019 / 2020 hatte es aus lokaler Sicht in sich: Die SVG Grün-Weiß erlebte eine bittere 0:9-Heimpackung gegen die SVG Einbeck 05 und in Harriehausen dauerte die hitzige Partie gegen den SV Höckelheim inklusive einer vom Spielleiter verordneten Spielunterbrechung zur Beruhigung erhitzter Gemüter 118 Minuten. Deutlich weniger spektakulär verlief die Partie beim 1:0-Auswärtssieg des FC Auetal beim Aufsteiger SG Elfas.

Grün-Weiß – Einbeck 0:9

Die Grün-Weißen konnten in keiner Phase der Partie mithalten und gerieten zudem durch schwere Deckungsfehler schnell in Rückstand. Zum 0:1 (16.) traf ausgerechnet de Ex-SVGer Marco Balistreri. Einzig die am Ende drohende zweistellige Niederlage konnten die Hausherren gegen den in allen Belangen überlegenen Gegner aus der Bierstadt Einbeck gerade noch abwenden. Halbzeitstand war 0:2. 

Nach der Pause brachen die Gastgeber kräftemäßig völlig ein – as auch mit an den Auswechselungen von Samir Bikic (kraftlos) und Nicodemo Bruno (verletzt) lag. Entlastung gab es nun nicht mehr oder nur noch ansatzweise. Die Gäste-Mannschaft spielte mehr und mehr überlegen auf und schoss in regelmäßigen Abständen die weiteren Treffer.

SVG Grün-Weiß: Adam, Schulze, Kahl, Belousov, Klapproth (Möhle), Bergmann, Stefke, Groß, Berisa, S. Bikic (Abdallah) und Bruno (Ezdin).

Harrieh. – Höckelh. 2:2

Ganz nach dem Geschmack der Hausherren begann da nach der Pause turbulente Match: Schon nach sechs Minuten lag der SV mit 2:0 vorn – SV-Neuzugang Dustin Reinhold mit abgefälschtem Fernschuss (1.) und Mick Flügge (6. / nach Reinhold-Vorlage) hatten für die Gastgeber getroffen. Die ab Ende der zweiten Halbzeit einer ruppigen Begegnung besser ins Spiel kommenden Gäste glichen per Freistoß aus 30 Metern (38.) und aus abseitsverdächtiger Position (70.) zum 2:2 aus.

Danach wurde es auf und auch neben dem Platz weniger sportlich – was auch mehrfach „Rudelbildungen“ der Akteure aus beiden Lagern, zweimal „rot“ (71. / SVer Dustin Reinhold und 78. / Höckelheimer Spieler) sowie eine 15-Minuten-Unterbrechung dokumentieren. Das Match lieferte auch Zündstoff für die Zuschauer aus beiden Lagern – was auch in reichlich verbalen Anmerkungen seine Auswirkungen fand. Tore fielen aber nicht mehr. Dem Spielleiter gelang es, das hektische Match über die Bühne zu bringen.

SV Harriehausen: Nagel, Miaoulis, N. Hoppmann, Hornig, Dech, S. Reimann, Brunner, Stein, Feuerriegel (D. Reimann), Flügge (K. Mirke) und Reinhold.

Elfas – Auetal 0:1

Arbeitssieg für die Auetaler auf dem Platz in Lüthorst: Beim ehrgeizigen Aufsteiger gehörte den Gäste nur die erste Halbzeit. Insgesamt taten sie nach solidem Start zu wenig, um die Kontrolle im Spiel zu behalten. Nach dem Wechsel kamen die SG Elfas auf und drängte auf den Ausgleich. FC-Keeper Torben Nickel wurde nun zum Garanten des knappen auetaler Vorsprungs, den die Elf schließlich mit Glück und Geschick übe die Zeit rettete. Das spielentscheidende Tor erzielte David Wübbelmann (27.) für die Gäste-Vertretung.
FC Auetal: T. Nickel, Winter, Wolter, Wübbelmann, Busch (Diedrich), Aron (Schlicht), Clasing (Seehagen), Rupp, A. Nickel, S. Hausmann und Opitz.srd

Sport

„Sparda-Bank-Pokal“

SVG schafft ersten Saisonsieg

FC Kreiensen/Greene: Erste(n) Zähler verpasst