GTC-Punktspielsaison 2017 beendet

Junioren B waren das erfolgreichste Team der Saison

Die „unabsteigbare“ Truppe der Herren 40 mit Malte Spieß, Rainer Rohde, Jens Tschäpe, Philip Barnowski und Markus Sander (von links).

Bad Gandersheim. Zeitgleich mit dem Gandersheimer Altstadtfest beendeten die Aktiven des Gandersheimer Tennisclubs die diesjährige Punktspielsaison im NTV. Am erfolgreichsten schnitten dabei die Junioren B mit Felix Barnowski, Linus Ruhnau und Justus Becker ab, die in der Pokalrunde des NTV bis ins Halbfinale vorstoßen konnten, dort aber mit dem MTV Wolfenbüttel auf einen übermächtigen Gegner trafen und mit 0:3 den Einzug ins Finale verpassten. Trotzdem eine mehr als erfolgreiche Saison für die drei Schüler aus Bad Gandersheim und Kreiensen.

Die Herren 40 – bei Insidern auch als die „Unabsteigbaren“ bekannt – überwog am letzten Spieltag zu Hause gegen den SV GW Waggum die Freude über den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Begünstigt durch die verletzungsbedingte Aufgabe eines gegnerischen Spielers fuhren die Herren 40 mit Rainer Rohde, Markus Sander, Philip Barnowski, Jens Tschäpe und Malte Spieß einen 5:1 Heimsieg ein und sicherten sich Platz 5 in ihrer Gruppe. Hervorzuheben dabei das Comeback von Malte Spieß – nach mehrmonatiger verletzungsbedingter Pause feierte er im Doppel an der Seite von Rainer Rohde einen verdienten 6:1 und 7:5 Sieg und bewies, dass er nichts verlernt hatte.

Ebenso wie die Herren 50 in der Regionsliga landeten auch die Herren 60 mit Günter Mayer, Heinz Bartels, Harald Bestian, Ulrich Pflugrad und Roland Schlusnus auf Rang 3 in ihrer Gruppe – allerdings in der Bezirksliga. Am letzten Spieltag hieß der Gegner Eintracht Braunschweig , der seine Dominanz als Tabellenführer eindrucksvoll untermauerte, auch in Bad Gandersheim nichts anbrennen ließ und als ungeschlagener Tabellenführer auch wieder die Heimreise nach Braunschweig antrat. 4:2 hieß am Ende das Ergebnis zugunsten der Braunschweiger. Die Punkte für den GTC sicherten Heinz Bartels und das „Pensionärsdoppel“ Mayer/Schlusnus.

Die Herren 70 mit Hansi Müller, Ronny Rode, Godehard Kaffrell, Claus Padberg und Kurt-Henning Langelüddecke gewannen ihr Abschlussspiel zu Hause gegen den TSV Salzgitter mit 3:1 ebenfalls sicher.
Was blieb, ist die Erinnerung an eine erfolgreiche Saison bei der Jugend und den Erwachsenen – einziger Wehrmutstropfen lediglich die Tatsache, dass 2017 erstmalig seit Bestehen des Vereins keine Damenmannschaft ins Rennen geschickt werden konnte. Aber für 2018 wird daran gearbeitet.