Kreisliga

1:0- Kopfballtor von Sven Rupp beendet FC-Krise

Auetaler Erfolg in Kalefeld – SVG Grün-Weiß schaffte ersten Auswärtssieg – SV Harriehausen überzeugt, ist aber unterlegen

Hohnstedt: Torchance der Gäste aus Bad Gandersheim wird vom Schlussmann der Hausherren geklärt.

Region. Zwei lokale Sieger gab es im Rahmen des gestrigen Kreisliga-Spieltages: FC Auetal (1:0) und SVG Grün-Weiß (2:1) konnten sich jeweils knapp behaupten. Auch der SV Harriehausen zeigte eine überzeugende Leistung, scheiterte jedoch in Volpriehausen beim letztjährigen Vize-Kreismeister SG Rehbachtal (1:4).

Auetal – Sudheim 1:0

In Kalefeld haben die Auetaler wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Allerdings trafen sie auf einen qualitativ wenig überzeugenden Gast, der überwiegend mit langen Bällen als Schlüssel zum Erfolg einzusetzen versuchte – aber damit die FC-Deckung nur selten vor ernste Probleme stellte.

Das spielentscheidende Tor der Partie erzielte ein Abwehr-Recke. Sven Rupp köpfte den Treffer (12.) nach einem Freistoß-Flankenball von Niklas Opitz. Im weiteren Verlauf der Partie hätten die FCer noch weitere Treffer erzielen können.Chancen dazu waren durchaus vorhanden. Aber die Verwertung ließ noch Wünsche offen. Beim FC Auetal war man am Ende froh, den knappen Sieg in de Tasche zu haben.

FC Auetal: P. Müller, Winter Rupp, M. Müller, Wolter, A. Nickel, Aron (Clasing), Busch, Seehagen, Opitz  (Diedrich) und Wübbelmann (Schlicht).

Rehbachtal – Harrieh. 4:1

Trotz der Niederlage im Spielort Volpriehausen war SV-Coach Hauke Aßmann mit der Gesamtleistung seiner Männer vollauf zufrieden. „Wir haben eine Top-Leistung gezeigt“. Die Gäste ließen die Vorzüge des Titelaspiranten nur selten zur Geltung kommen. So waren es zumeist Standards, die für die Torerfolge sorgten.

Zunächst waren die Gäste sogar früh mit 0:1 in Führung gegangen. Dann folgten aber drei Standardsituationen (zwei Freistöße und ein Elfmeter) der Rehbachtaler, die allesamt von Torjäger Iloge verwandelt wurden: Nach der Pause folgte ein vierter Treffer – dann aus dem Spielverlauf heraus. Die Gäste hatten sogar noch Chancen auf ein besseres Resultat, wobei insbesondere ihre Aktivposten Leontrim Zumeraj und Kevin Mirke für viel Unruhe in der Gäste-Deckung sorgten.

Die Tore: 0:1 (5.) Kevin Mirke,1:1 (30.) Iloge, 2:1 (35.) Iloge, 3:1 (40. / FE) Iloge, 4:1 (68.).

SV Harriehausen: A. Hoppmann, Miaoulis, N. Hoppmann, Dech, Hornig, Mirke (Schiemann), L. Zumeraj, Stein, Feuerriegel, D. Reimann (Flügge) und Islami.

Leinetal – Grün-W. 1:2

Im Rahmen der Sportwoche in Hohnstedt landeten die Grün-Weißen einen knappen Auswärtserfolg bei Gastgeber FSG Leinetal. Die SVGer setzten damit ihre kleine „Auswärtsserie“ fort – nachdem man jüngst bei der SG Rehbachtal ein überraschendes 1:1 in Volpriehausen eingefahren hatte.

In Hohnstedt entwickelte sich einspannendes Kampfspiel – mit dem besseren Ende für die Gäste. 45 Minuten lang das Match torlos. Dann war es der eingewechselte SVGer Kai Schubert, der zum 0:1 (56.) traf. Aber die Gastgeber konnten schon bald auf 1:1 ausgleichen (66.). Den Schluss-Akzent mit dem entscheidenden SVG-Siegtreffer setzte Altmeister Nicodemo Bruno, der ein ständiger „Gefahrenherd“ für die Leinetaler Deckung war.

SVG Grün-Weiß: Richter, Groß, Klapproth (Sobiak), Kahl, Berisa, Makowski, Ezdin, Stefke, Belousov, Bruno und Winkler (Schubert).srd