Kreisliga 1

3:0 in Harriehausen: SVG trumpft auswärts auf

Zweite Auetaler Niederlage in Serie – zu Hause gegen den bis dato sieglosen TSV Edemissen mit 1:3 unterlegen

Harriehausen: Strafraumszene mit dem starken SVGer Malte Rode (Mitte) und den SVern Wille und Weiß.

Region. Ohne Heimsieg ist der gestrige Fußball-Spieltag der Kreisliga 1 geblieben. So mussten der SV Harriehausen (im Derby gegen die SVG Grün-Weiß) und auch der FC Auetal Niederlagen auf eigenem Platz hinnehmen. Das hatten sich die Gastgeber im Vorfeld der Ereignisse anders vorgestellt.

Harrieh. – Grün-Weiß 0:3

Es war das erwartete hitzige Derby. Obwohl die Gäste aus der Kernstadt dem Druck der Grün-Weißen überzeugend Paroli boten, setzte sich in diesem Prestige-Duell letztendlich die individuelle Qualität der Grünhemden durch. So sah es auch SV-Coach Hauke Aßmann nach Spielschluss, der seiner Mannschaft nicht vorwerfen kann.
Die SVer boten einiges, ließen aber erneut im Angriff die rechte Durchschlagskraft vermissen. Das Offensivspiel de Gäste war druckvoller, was ihnen auch deutlich mehr Torchancen eröffnete. Zweimal war es allein Marco Balistreri, der aber gestern eher weniger Schussglück hatte. Kurz vor Spielende traf Yannic Winkler nur den Querbalken.

„Unsere Teamleistung stimmte, Nicodemo Bruno als umsichtiger Abwehr-Chef und der unermüdlich ackernde Malte Rode“ gehörten zu den herausragenden Spielern an diesem Tage“, so SVG-Coach Frank Bobinac.
Das frühe Tor zum 0:1 (11.) fiel durch Yannic Winkler mit einem Kopfball in den Winkel, mit dem er eine Musterflanke von Moritz Junger verwerten konnte. Zum 0:2 (36.) traf dann Moritz Junger selbst. Nach der Pause konnte dann Balistreri doch noch seinen Treffer anbringen – er brachte den Ball zum 0:3-Endstand

über die gegnerische Torlinie. In der Tabelle gibt es für die SVGer nun wieder mehr Tuchfühlung zur Spitze des Klassements.

Grün-Weiß: Richter, Möhle, Belousov (Mole), Brockmann, Bruno, Winkler, Junger, Groß, Stefke, Rode und Balistreri (Abdallah).

SV Harriehausen: A. Hoppmann, Wille (Feuerriegel), Schütte, Stein, Hornig (Flügge), Metzner, Weiß, Busch, Brunner (Ahrens), Mirke und Knackstedt.

Auetal – Edemissen 1:3

Für die junge Mannschaft des FC Auetal wurde das Heimspiel gegen den vermeindlichen „Underdog“ aus Edemissen zur Enttäuschung. Die Gastgeber begannen auf dem Kalefelder Rasen stark und überzeugend. Doch mit zunehmender Spieldauer verlagerten sich die Vorteile auf dem Platz mehr und mehr auf die Seite der Gäste.

Die erfahrene TSV-Truppe verstand es, die Auetaler im entscheidenden Moment zu attackieren. Die Gäste konnten letztendlich mehr Zweikämpfe gewinnen und sind als verdiente Sieger der Partie anzusehen. Es war ihr erster Saisonsieg – der eigentlich in Kalefeld nicht zu erwarten war.
Die Gastgeber waren in ihrer besten Phase mit 1:0 (25.) durch einen Treffer von Patrick Aron in Führung gegangen. Die Freude im Lager der Hausherren hatte aber nur zwei Minuten Bestand. Dann aber fiel durch Niemeck (27.) der Treffer zum 1:1-Ausgleich. Danach fanden die Blau-Weißen nicht mehr wie zuvor ins Spiel sondern verzettelten sich in Einzelaktionen oder die Abspiele stimmten nicht mehr wie gewünscht.

Das Nachlassen der FCer nutzte der TSV Edemissen nach dem Wiederanpfiff zu den entscheidenden Treffern – zum 1:2 (47.) durch Klatt und zum 1:3 (83.) durch Wille. Am Ende war die Enttäuschung im Lager der Auetaler groß. Es war die zweite vom Grundsatz her vermeidbare Niederlage der Oppermann-Kicker.
FC Auetal: Müller, Diedrich, Buchenhofer, Wübbelmann (Schlicht), M. Oppermann, Wolter, Seehagen (D. Kruse), Aron, S. Hausmann, Opitz (Winter) und Rupp.srd