Jung-Schiris im Wechselbad der Gefühle

Beim NFV-Landesturnier im Kreis Göttingen-Osterode: Erst Finalrunden-Einzug gefeiert, dann Enttäuschung

Jung-Schiedsrichter des NFV-Kreises Northeim / Einbeck: Im Turnier gesteigert, aber trotzdem nicht für die Endrunde qualifiziert.

Region. Im NFV-Kreis Göttingen-Osterode wurde jüngst zum 37. Mal das Jungschiedsrichter-Turnier des NFV ausgetragen. Das Landesturnier des Schiedsrichter-Nachwuchses  ist eine traditionelle Veranstaltung und ein hervorragendes Instrument um junge Menschen an das Schiedsrichterwesen zu binden.

Bei dem zweitägigen Jungschiedsrichter-Turnier in Göttingen, Duderstadt, Münden, und Gleichen-Diemarden waren rund 400 aktive Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichter aus 31 Kreisen und allen 4 Bezirken des NFV am Ball – darunter auch ein Team aus dem NFV-Kreis Northeim / Einbeck, das in diesem Jahr eine eher kurze Anreise zu dem Landes-Wettbewerb hatte.

Gegner in der Halle waren die NFV-Kreise Holzminden, Osnabrück-Land, Osnabrück-Stadt, Hildesheim und Heide-Wendland I. Das erste Spiel gegen Hildesheim verloren die Jungschiedsrichter aus dem Northeimer Kreisverband mit 1:3 Toren. Mathes Eggers erzielte kurz vor Schluss den Anschlusstreffer für die von Christian Eulenstein und Sina Ruez betreuten Nachwuchstalente.

Auch im zweiten Spiel mussten die Jungschiedsrichter einem Rückstand hinterherlaufen. Zu zögerlich und ohne Mut spielten sie in den Anfangsminuten dieser Partie. Erst nach dem 0:3-Rückstand ging es aufwärts. Jedoch konnte Bennet Zieker mit seinen zwei Toren nur noch zum 2:3 verkürzen.

Im dritten Spiel gegen den NFV-Kreis Holzminden fanden die Jungschiedsrichter endlich wie erhofft in den Wettbewerb und sicherten sich mit einem 3:1-Erfolg die ersten Punkte im Turnierverlauf. Erneut erzielte Bennet Zieker einen „Doppelpack“ zur souveränen 2:0-Führung, die bis in die Schlussminute Bestand hielt.

In einer hektischen Schlussminute sorgte Elias Springer mit einem sehenswerten Treffer für die Entscheidung. Im Spiel gegen den NFV-Kreis Heide-Wendland entwickelte sich ein Treffen zwei Mannschaften „auf Augenhöhe“, wobei ein Chancenplus auf Northeim-Einbecker Seite lag. Jedoch fanden zwei Schüsse durch Maurice Nockenberg und Lucas Roloff nicht den Weg ins Tornetz.

4:0 gegen Osnabrück-Land

Das entscheidende Spiel um den Einzug in die Endspielrunde und damit um den Titel der besten Jungschiedsrichter-Mannschaft aus Niedersachsen zu spielen, folgte gegen den NFV-Kreis Osnabrück-Stadt. Rechnerisch stellte sich vor dem Spiel die Herausforderung, Osnabrück-Stadt zu bezwingen um noch auf den dritten Platz in der Vorrunde zu springen. Zur Qualifizierung als einer der besten Gruppendritten musste im letzten Spiel mit vier Toren Unterschied gewonnen werden.

Mit dieser Mammut-Aufgabe im Gepäck spielten sich die Jungschiedsrichter rasch eine 2:0-Führung durch Doppel-Torschützen Lennart Probst heraus. Man glaubte an das Wunder und der ersten Teilnahme an der Endspielrunde seit vielen Jahren. Getragen von der Euphorie erzielte Mathes Eggers fünf Minuten vor dem Ende das 3:0.

Die Emotionen waren kaum zu bremsen, als Lennart Probst bald das 4:0 markierte. Es galt nun, die letzten zwei Minuten zu überstehen und damit den Traum vom Weiterkommen zu verwirklichen. Dank des Abwehrtrios um Niklas Blaszkowski, Henrik Traupe und Torfrau Lisa Idahl gelang der nicht für möglich gehaltene Triumph. Spieler und Betreuerteam lagen sich in den Armen und jubelten ausgelassen.

Auf dem Weg in die Kabine erreichte das Team dann die Nachricht, dass eine Vorrunde mit fünf statt sechs Mannschaften gespielt wurde und dadurch das Spiel gegen den Gruppenletzten in den Sechser-Vorrunden gestrichen wurde. Diese Information verschob das Tableau zum Nachteil der Northeimer Schiedsrichter, sodass die Mannschaft um Kapitän Henrik Traupe nun doch nur als Zuschauer in die Endspielhalle fuhr.

Die Enttäuschung war riesig. Aber man nahm das sportlich und war sich einig, deine Menge Spaß bei einem tollen Turnier gehabt zu haben. Landes-Sieger wurde der NFV-Kreis Region Hannover, der sich im Finale gegen den NFV- Kreis Oldenburg-Land  /Delmenhorst durchsetzen konnte.srd

Sport

Saisonpremiere mit Hindernissen

FC Auetal II: Tabellennachbarn 6:0 besiegt

Revanche geglückt