Lara-Noelle Steinbrecher wird Schulweltmeisterin

Großer Erfolg in Split / Eine Goldmedaille

Mit Goldmedaille und Pokal zurück aus Kroatien: Lara-Noelle Steinbrecher aus Sebexen. Sie besucht das Sportgymnasium in Magdeburg und feiert Erfolge in der Leichtathletik.

Sebexen. Bei den Schulweltmeisterschaften der Leichtathleten errang Lara-Noelle Steinbrecher aus Sebexen mit dem Sportgymnasium Magdeburg den Titel.
Die Schulweltmeisterschaften finden alle zwei Jahre statt. Startberechtigt sind die Sieger des Bundesfinales Jugend trainiert für Olympia. Nach ihrem Sieg in Berlin durften die Mädchen vom Magdeburger Sportgymnasium nicht nur ihre Schule, sondern auch die bundesdeutschen Farben vertreten.
Sechs Schülerinnen aus Magdeburg die Reise an. Die junge Sebexerin besucht das Sportgymnasium in Magdeburg. Mit dem Flugzeug ging es von Berlin nach Split. Am  die Eröffnungsfeier mit dem Einlauf der Nationen in das Stadion von Split. Gänsehautstimmung pur! Der eigentliche Wettkampf folgte in der vergangenen am Mittwoch und am Donnerstag.

Bei dem Wettkampf handelt es sich um einen Mehrkampf. Jedes Teammitglied durfte in zwei Disziplinen an den Start gehen. Weiterhin war ein Staffelstart möglich. Am Ende flossen neun Einzelleistungen sowie die Staffelwertung in das Gesamtergebnis ein.

Am ersten Wettkampftag trat Lara im Speerwurf an. Mit der insgesamt zweitbesten Weite von 45,63 Meter gelang ihr ein erstklassiger Auftakt. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung konnte Lara einen sehr guten Punktewert für ihre Mannschaft in die Wertung einbringen.

Am Donnerstag folgte am frühen Vormittag der Lauf über die 100 Meter-Hürden. In ihrem ersten Rennen über diese Strecke überhaupt kam Lara in 15,05 Sekunden ins Ziel und sicherte für ihr Team weitere wichtige Punkte auf dem Weg zum Titel.

Vor der abschließenden Staffel lag Australien mit 676 gegen 671 Punkten denkbar knapp vor Deutschland in Führung. Umgerechnet fehlten zu Platz eins lediglich zwei Sekunden.

Die Staffel wurde als Schwedenstaffel gelaufen, in der 100 Meter, 200 Meter, 300 Meter und 400 Meter mit dem Staffelholz zurückgelegt werden mussten.
Lara übernahm den Stab von ihrer 200 Meter-Läuferin und setzte sich mutig an die Spitze des Feldes.

Nach bärenstarken 300 Metern übergab sie als Erste den Stab an die 400 Meter-Schlussläuferin. Justine Wehner baute den Vorsprung des deutschen Quartettes konsequent aus. Im Ziel blieb die Stoppuhr bei 2:11,18 Minuten stehen. Australien kam mit drei Sekunden Rückstand ins Ziel. Sofort brandete großer Jubel bei den deutschen Damen auf.

Mit nur drei Punkten Vorsprung siegte Lara mit ihrem Kameradinnen Justine Wehner, Alina Glomb, Deborah Hartmann, Christina Onwu Akomas und Julia Reinboth bei den Schulweltmeisterschaften vor Australien und Frankreich.

Am Freitag folgte ein großes Fest der Nationen. Sport verbindet eben. Den letzten Höhepunkt der Veranstaltung bildete die große Abschlussveranstaltung mit der Ehrung der Sieger. Voller Stolz nahmen die Mädchen die Goldmedaille und den riesigen Siegerpokal entgegen. Nach dem Rückflug am Sonntag ging es vom Flughafen Hannover direkt nach Magdeburg.  Dort wurde den Mädchen ein großer Empfang bereitet. Große Ehre für die Weltmeisterinnen: Während der Halbzeitpause des Zweitligaspiels 1. FC Magdeburg gegen den 1. FC Köln wurde ihre Leistung vor 20.000 Zuschauern gewürdigt.red

Sport

FC-Ü40 Kreismeister

13 Siege und 27 neue Bestzeiten