LG Altes Amt beendet Freiluftsaison mit guten Leistungen der eigenen Aktiven

Vanessa Holland siegt im 100-Meter-Lauf / Lana Sander: 1. Platz imVierkampf

Startvorbereitung der jüngsten Athleten: Gleich wird gelaufen.

Kalefeld. Die Leichtathletikgemeinschaft Altes Amt hat mit ihrem traditionellen Herbstsportfest auf der Sportanlage in Kalefeld die Freiluftsaison beendet. 124 Athleten waren dabei.Da es an diesem Tag leider regnete und es kühle 13 Grad waren, fanden die Sportler leider keine optimalen Wetterbedingungen vor. Dennoch gelang es vielen Athleten der heimischen Riege zum Freiluftabschluss gute bis sehr gute Leistungen abzuliefern. Bei der männlichen Jugend U20 kam Rouven Adloff im Weitsprung auf 4,71 Meter.

Bei den Frauen gewann Vanessa Holland den 100-Meter-Sprint in 13,81 Sekunden. Zeitgleich belegten Charlotte Keil und Lina Bruns in einer Zeit von 14,94 Sekunden Platz vier. Im Weitsprung der Frauen kam Lina auf 3,67 Meter und den 5. Rang.

Im Kugelstoßen der Frauen belegte Charlotte Keil mit 8,07 Meter den 3. Platz. Linas bester Versuch landete bei einer Weite von 6,91 Metern (Platz sechs). Beim Diskuswurf erreichte Charlotte Platz vier mit einer Weite von 19,68 Meter. Lina wurde mit 11,98 Meter sechste.

Das Kugelstoßen der U18 gewann Karoline Keil mit 8,94 Meter. Im Weitsprung reichten ihr 4,27 Meter zum Sieg.

Für die Athleten der U16 bot der Veranstalter einen Drei- beziehungsweise Vierkampf an.

Bei den M12 belegte in seinem ersten Wettkampf Paul Hartmann mit einer Zeit von 11,67 Sekunden über die 75 Meter, einem Weitsprung auf 3,36 Meter sowie einem Schlagballwurf auf 37,50 Meter, mit insgesamt 998 Punkten Platz eins.

Loris Steinbrecher benötigte im 50-Meter-Sprint der M11 nur 8,87 Sekunden. Im Weitsprung gelang ihm ein Sprung auf 3,55 Meter und im Ballwurf erzielte er 31,50 Meter. Mit 857 Punkten gewann er die Silbermedaille.

Hannes Denecke kam in der gleichen Altersklasse mit 579 Punkten auf Rang vier. Für ihn wurden 9,54 Sekunden im Sprint gestoppt. 2,84 Meter waren es im Weitsprung und 17,50 Meter im Ballwurf.

Der jüngste männliche Teilnehmer des Gastgebers war der siebenjährige Maurice Schwicker. Er lief die 50 Meter in 14,56 Sekunden, sprang 1,56 Meter weit und konnte zehn Meter werfen. Das war am Ende der 3. Platz.

Bei den Mädchen der W15 belegte Tina Mönkemeyer mit 1.085 Punkten den 2. Platz im Dreikampf. Über 100 Meter blieb die Uhr nach 15,33 Sekunden stehen. Sie sprang 3,56 Meter.

Im Kugelstoßen erreichte sie 6,55 Meter. Im Hochsprung schaffte sie 1,24 Meter, so dass sie auch im Vierkampf auf Platz zwei landete.
Auf Platz vier im Dreikampf kam Paula Gries.

Bei den W14 erreichte Lea Fricke Platz zwei (15,70 Sekunden/3.40 Meter/7,03 Meter), gefolgt von Sophie von Oldershausen (16,19 Sekunden/3,18 Meter/4,58 Meter) und Emma Thiedmann (19,23 Sekunden/2,98 Meter/5,33 Meter).

Bei den W12 sprintete Mara Fricke die 75 Meter in 12,67 Sekunden. 3,10 Meter im Weitsprung ließ sie 23,00 Meter im Schlagball folgen. Platz vier für Mara im Ergebnis. Maja Jurkutat folgte mit 12,43 Sekunden, 3,38 Meter und 16,50 Meter auf Platz fünf.

Einen sehr starken Wettkampf zeigte Jule Hünecke bei den Mädels der W11. Sie sprintete die 50 Meter erstmals in 7,99 Sekunden unter acht Sekunden. Auch im Weitsprung gelang ihr mit 4,28 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Mit dem Ball kam sie auf 23,00 Meter. Mit einer Punktzahl 1.180 belegte Jule den 3. Platz.

Mit 1.077 Punkten folgte ihr Mannschaftskameradin Anna Gries auf Platz fünf. Im Sprint benötigte sie 8,83 Sekunden. Einem Weitsprung von 3,70 Meter folgte ein starker Ballwurf auf 28,00 Meter.

In der Wertung des Vierkampfes übersprangen beide Mädchen die Höhe von 1,16 im Hochsprung. An der Endplatzierung änderte sich nichts. Emma Bunzendahl folgte in ihrem ersten Wettkampf auf Platz acht (8,48 Sekunden, 3,82 Meter, 18,00 Meter).

In der Altersklasse der zehnjährigen Mädchen musste sich Lene Gerke nur einer Konkurrentin beugen. Sie schaffte mit 918 Punkten den 2. Platz. Sie sprintete in 9,07 Sekunden die 50 Meter und sprang 3,32 Meter. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 20,50 Meter beendete sie ihren Wettkampf mit dem Ballwurf.

Die Zwillinge Lana und Tabea Sander belegten schließlich Platz vier und fünf. Ich Gleichschritt konnten sie ihre Bestleistung im Sprint verbessern. Lana benötigte 9,23 Sekunden und Tabea 8,99 Sekunden. Im Weitsprung erreichte Lana 3,09 Meter und Tabea 3,21 Meter. Mit dem Ball standen 22 Meter gegenüber 18 Metern. Mit übersprungenen 1,04 Meter wurde Lana im Vierkampf Erste.

Juna Ahrens freute sich über den Sieg bei den W09. 8,82 Sekunden im Sprint, 3,18 Meter im Weitsprung und 13,50 Meter im Ballwurf waren ihre Leistungen.
Bei den jüngsten Mädchen siegte Lene Bunzendahl souverän.

In der W08 sprintete sie 8,94 Sekunden und landete im Weitsprung bei exakt 3,00 Metern. Mit 13,50 Metern beendete sie den Wettkampf. Schließlich kam Karla Gries mit drei neuen Bestleistungen auf Platz vier. Auf 10,41 Sekunden im Sprint folgten 2,49 Meter im Weitsprung und 16,50 Meter im Ballwurf.

Zum Abschluss des Wettkampftages nahmen die Athleten die  Lana 800-Meter-Mittelstrecke in Angriff. Als einziger männlicher Teilnehmer vertrat Loris Steinbrecher die heimischen Farben. Und das tat er sehr erfolgreich. In einer Zeit von 2:54,61 Minuten gewann er seinen Regenlauf überlegen.

Bei der W12 unterbot Maja Jurkutat zum ersten Mal die 3:00 Minuten-Marke. In 2:59,70 Minuten erreichte sie die Ziellinie als Zweite.
Lana Sander benötigte bei den zehnjährigen Mädchen 3:21,42 Minuten für ihren Sieg.

Juna Ahrens W09 gewann ihre Altersklasse mit einer Zeit von 3:14,60 Minuten und schraubte damit ihre persönliche Bestleistung um elf Sekunden nach unten.

Bei den jüngsten Mittelstrecklerinnen der W08 kam Lene Bunzendal ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung von 3:39,04 Minuten auf Platz zwei, gefolgt von Karla Gries in 3:52,92 Minuten auf Platz drei.red

Sport

Lennart Jörn: 6. bei Deutschen Meisterschaften

SV und FC auswärts