Pokal-Krimi in Ahlshausen: FC Auetal gewinnt

„Sparda-Bank-Kreispokal“: Gäste ziehen durch 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen ins Halbfinale ein – „Match auf Augenhöhe“

Pokalfight in Ahlshausen: FC Auetal zeigte sich beim Elfmeterschießen treffsicherer als die Hausherren.

Ahlshausen. Es war der lokale Fußball-Schlager des Oster-Wochenende – das Viertelfinale im „Sparda-Bank-Kreispokal“ (Kreisliga / Erste Kreisklasse) zwischen dem Kreisklassen-Vertreter FC Ahlshausen / Opperhausen und dem Kreisliga-Vierten FC Auetal auf dem Platz in Ahlshausen.

Hier schrammten die Hausherren nur knapp an einer Überraschung vorbei, denn der Favorit aus dem Auetal erreicht das Cup-Halbfinale – aber nur nach einem mühevollen 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen.

Ahlsh./O. – Auetal 2:4 n. E.

Es war eine Partie „auf Augenhöhe“, wie das auch neutrale Beobachter aus dem Kreisvorstand nach Spielschluss bestätigten. Nachdem die Auetaler in der ersten Halbzeit die besten Chance zur Führung auf ihrer Seite hatten – aber vergaben – spielte sich nach dem Seitenwechsel mehr und mehr die Heimelf von Trainer Weinhardt in den Vordergrund. Treffer wollten sich aber nicht einstellen.

Mehr als eine Stunde blieb der Pokalfight toros. Dann wurde Matthias Wiegräfe aus dem Teams der Gastgeber auf dem rechten Flügel ins Szene gesetzt. Er schon den Ball an FC-Keeper Torben Nickel vorbei zum umjubelten 1:0 in die Maschen.

Danach mehrten sich die Strafraum-Szenen. Die Gastgeber waren ihrem zweiten Treffer ebenso so nahe wie die Auetaler dem Ausgleich. Die Quote der Gäste war nun aber höher. So war das Tor zum 1:1-Ausgleich (86.) nicht unverdient. Nach  Eckball und Kopfball-Verlängerung war es ausgerechnet der starke Gastgeber-Spielmacher Maximilian Papendick, der den Ball aus kurzer Entfernung als Eigentor über die Torlinie lenkte.

Elfmeterschießen – Nickel hält

Im Elfmeterschießen setzte sich dann die Cleverness der Gäste durch. Gleich zweimal konnte ihr Keeper Torben Nickel Strafstöße des Gegners abwehren. Zudem gab es einen Pfostenschuss des Heimvereins. Nur Joel Ludwig für die Rothemden traf ins Netz. Die Auetaler trafen allesamt: Patrick Aron, André Busch und Torben Nickel.srd

Sport

Antreten und Dribbeln

SVG steigt in die Kreisliga auf